Deutsche Bank: Wie steht es um eine Erholungsrallye?

Fast hätte es geklappt. Die Aktie von Deutsche Bank war nach einer Reihe von negativen Meldungen auf bestem Weg, ihren Tiefststand vom September 2016 wieder zu erreichen. Was nur die wenigsten verwundert hätte.

Denn neben den operativen Schwierigkeiten kamen zuletzt auch neue Hiobsbotschaften aus Amerika und quasi als i-Tüpfelchen am vergangenen Freitag dann auch noch die Herabstufung der Bonität durch Standard & Poor‘s um eine Stelle auf BBB+.

Deutsche Bank bleibt riskant

Doch ließ das zur Überraschung nicht weniger Marktteilnehmer die Aktie ziemlich kalt. Mehr noch: Die ersten Mutigen griffen sogar wieder zu, was sich auch zum Wochenstart fortsetzte. Was natürlich nicht heißt, dass hier bereits Entwarnung gegeben werden kann. Eine weitere schlechte Nachricht und der Aktienkurs der Deutschen Bank dürfte wieder die Richtung gen Süden einschlagen. Dennoch:

Wo sind die nächsten Entscheidungspunkte

Sollte sich am Markt der Konsens herausbilden, dass die Aktie im Bereich von 9 Euro ihre Risiken vorerst eingepreist hat, könnte sich daraus eine sehr spannende Konstellation für die nächsten Wochen ergeben. Der erste Schritt wäre dabei eine Erholung in den Bereich von gut 11 Euro, wo derzeit die insbesondere für kurzfristig engagierte Anleger interessante 50-Tage-Linie verläuft. Außerdem ist im Bereich von 11,20 Euro eine Widerstandszone, die durchaus überwindbar ist. Bei einem Break könnte das neue Käufer anlocken.

%d Bloggern gefällt das: