Deutsche Lufthansa: Technik-Sparte geht mit MTU Aero Engines zusammen

Wie die Deutsche Lufthansa und der Triebwerks-Hersteller MTU Aero Engines bekannt gaben, will man zukünftig bei der Instandhaltung von Flugzeug-Triebwerken zusammenarbeiten. Dafür soll ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet werden.

Von Seiten der Deutschen Lufthansa zeichnet die Tochter Lufthansa Technik AG in dem paritätisch besetzten Joint Venture verantwortlich. Lufthansa und MTU wollen bis 2020 in das neue Unternehmen 150 Millionen Euro investieren.

Gegründet werden soll das Joint Venture im zweiten Halbjahr 2017 und der operative Betrieb soll in 2020 aufgenommen werden. Als Instandhaltung-Kapazität peilen beide Unternehmen mehr als 300 Instandsetzungen von Getriebefan-Triebwerken der Modellreihe PW1000G pro Jahr an. Wo das neue Unternehmen angesiedelt sein soll, ist noch nicht entschieden.

An der Börse reagieren die Anleger auf diese neuen Nachrichten recht unterschiedlich. Während die Aktie der Deutschen Lufthansa heute um gut ein Prozent im Plus liegt, verliert MTU Aero Engines ein knappes halbes Prozent. Allerdings kommen grundsätzlich die Pläne der beiden Unternehmen gut an, sind allerdings wie dargestellt aber noch Zukunftsmusik.

%d Bloggern gefällt das: