Deutsche Pfandbriefbank wagt den Sprung aufs Parkett

Eine nicht alltägliche Meldung. Einige der geplanten IPOs wurden in letzter Zeit von den entsprechenden Unternehmen kurzfristig abgesagt oder verschoben. Zu groß erschien  aufgrund der jüngsten Ereignisse im Hinblick auf Griechenland das Risiko, mit dem eigenen Börsengang Schiffbruch zu erleiden.

 

© Pixabay
© Pixabay

In der Folge beherrschten Nachrichten von abgesagten Börsennotierungen das Bild. Wobei abgesagt nicht ganz den Kern trifft, zumeist wollte man den Termin einfach weiter nach hinten schieben bis sich die Lage an den Märkten hinsichtlich der Griechenland-Krise wieder etwas beruhigt hat und vor allem Klarheit darüber herrscht, wohin die Reise von Hellas gehen wird.

 

Zeichnungsfrist für Deutsche Pfandbriefbank läuft

Entgegen diesem Trend lässt sich die Deutsche Pfandbriefbank (PBB) nicht von ihrem Börsengang abbringen. Ab dem 08. Juli bis voraussichtlich 15. Juli werden Investoren die Aktien der PBB zu einem Preis von 10,75 bis 12,75 Euro je Aktie angeboten.

Dabei werden die Aktien in Deutschland und Luxemburg öffentlich und in weiteren Jurisdiktionen einschließlich der USA im Rahmen von Privatplatzierungen zur Zeichnung angeboten.

Das Angebot liegt maximal bei mehr als 100 Mio. auf den Inhaber lautenden Stammaktien in Form von Stückaktien zzgl. einer Mehrzuteilungsoption von rund 6,59 Mio. Aktien. Mindestens 20% und maximal 24,9% der Aktien wird die Bundesrepublik Deutschland über den Finanzmarktstabilisierungsfonds und die Hypo Real Estate Holing indirekt für zwei Jahre halten.

 

PBB kündigt Dividende für 2015 an

PBB strebt künftig eine Dividende von 40 bis 50% des IFRS-Konzernergebnisses an. Bereits für das laufende Geschäftsjahr ist dabei eine anteilige Dividendenausschüttung geplant.

Das Unternehmen gehört zu den führenden Spezialbanken für die gewerbliche Immobilienfinanzierung in Europa. Sie ist innerhalb ihres Kernmarktes in Europa gut positioniert und betreut ihre Kunden lokal, aber auch über die Ländergrenzen hinweg.

Darüber hinaus ist PBB als größter Pfandbriefemittent auch ein bekannter Akteur am europäischen Markt für gedeckte Anleihen, so genannte Covered Bonds. PBB verfügt dabei über eine sehr gute Kapitalausstattung. Per Ende März lag die CET 1 Ratio bei 14,8% unter voller Berücksichtigung der Basel III Regelungen.

Kürzlich wurde die stille Einlage des Finanzmarktstabilisierungsfonds in Höhe von 1 Mrd. Euro vollständig zurückgezahlt.

%d Bloggern gefällt das: