Deutsche Telekom: Wie kann der Rebound gelingen?

Keine Frage: Die Deutsche Telekom befindet sich derzeit in einer kniffligen Lage. Denn letzten Endes steht und fällt ihre zukünftige Bewertung mit dem avisierten Deal in Amerika.

Die dortige Tochter T-Mobile US will bekanntlich mit dem kleineren Konkurrenten Sprint fusionieren. Beide Unternehmen würden damit deutlich zum Führung-Duo AT&T und Verizon aufschließen können. Und die Deutsche Telekom wäre wohl Hauptprofiteur, da sie das neue Unternehmen konsolidieren darf.

Deutsche Telekom hängt an US-Fusion

Jedoch: Der Markt bleibt weiterhin skeptisch. Denn aktuell kann niemand abschätzen, ob die amerikanischen Wettbewerbshüter ihr O.K. zu der Fusion geben. Und wenn ja, unter welchen Bedingungen. Das spiegelt sich letztlich auch in der Aktie der Deutschen Telekom wider, die in den vergangenen Tagen weiter an Boden verlor. Wobei die charttechnische Situation dramatischer aussieht, als sie eigentlich ist. Denn der größte Abschlag Mitte Mai war auf das ex-Dividende-Datum zurückzuführen. Dennoch:

Kommt bald die Erholungsrallye?

Rein aus dem Blickwinkel der Charttechnik sieht die Aktion natürlich angeschlagen aus. Und es wäre durchaus auch vorstellbar, dass sie in einem schwachen Umfeld noch einmal auf das Jahrestief bei rund 12,70 Euro fallen könnte. Allerdings signalisieren bereits jetzt die technischen Indikatoren eine deutlich überverkaufte Situation. Hier könnte sich also durchaus eine Erholungsphase anschließen. Für die längerfristige Tendenz bleibt allerdings natürlich das Projekt USA kursbestimmend.

%d Bloggern gefällt das: