Deutz steuert weiter unsicher durchs Jahr 2020

Die Deutz AG, im Jahr 1864 bereits gegründet und als Hersteller von Diesel-, Gas- und elektrifizierten Motoren weltweit bekannt, kann weiter keine eindeutige Prognose für das Gesamtjahr abgeben. Wie das Unternehmen heute meldete, sind zumindest die Mittelfristziele klar, doch aktuelle Zahlen zeugen weiter von Unsicherheit im Geschäft.

So fiel der Umsatz im zweiten Quartals auf 280,2 Millionen Euro nach einem Umsatz von 477 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Auftragseingang lag im zweiten Quartal bei 266,9 Millionen nach 438,8 Millionen im Vorjahr. Daraus ergibt sich ein bereinigtes Ebit im negativen Bereich bei -38,1 Millionen. Hier stand im Vergleichszeitraum noch ein Gewinn von 22,1 Millionen in der Bilanz. Das Konzernergebnis fiel zudem von 24,4 Millionen auf ein Minus von 42,3 Millionen Euro zurück.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 20.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...