Die nächste große Panne bei den Autobauern: Datenleck

Wie die „New York Times“ berichtet, sind mehrere große Autohersteller Opfer eines Datenlecks geworden. Rund 47.000 Dateien geheimer Firmendokumente, sensibler Daten, Verträge etc. seinen laut Medienangaben vorübergehend im Internet abrufbar gewesen.

Betroffen seinen mehr als 100 Unternehmen, darunter auch die großen Autohersteller wie Volkswagen, Toyota, General Motors, Ford, Fiat Chrysler und Tesla. Alle Unternehmen hätten wohl mit der kanadischen Firma Level One Robotics and Controls zu tun.

Zehntausende sensibler Daten veröffentlicht.

Veröffentlicht wurden anscheinend vorübergehend zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller. Hierbei handele es sich z. B. um technische Informationen zu Produktionsabläufen, streng gehütete Geschäftsgeheimnisse, Verträge, Arbeitspläne und sogar Verschwiegenheitsverpflichtungen, Führerscheinkopien und Mitarbeiterinformationen.

Entdeckt wurde das 157 Gigabyte umfassende Datenleck von einem Sicherheitsforscher, schrieb die “New York Times” in ihrer Online-Ausgabe. Es sei allerdings noch nicht klar, ob Unbefugte diese Informationen auch heruntergeladen hätten. Die Untersuchungen dauern noch an. Die betroffenen Autobauer wollten sich gegenüber der Zeitung nicht äußern.

%d Bloggern gefällt das: