Dong Energy: Der Preis steht fest

Der Energieversorger Dong Energy plant bereits seit längerer Zeit den Börsengang. Bereits im Jahr 2008 sollte dieser Schritt erfolgen, wurde dann jedoch aufgrund der Finanzkrise kurz vorher abgesagt.

© Pixabay
© Pixabay

Zum Ende des vergangenen Jahres verkündete man dann, einen neuen Anlauf nehmen zu wollen und gab als Termin spätestens das Jahr 2017 an. Jetzt, so scheint es, soll der Börsengang jedoch schnell erfolgen.

Innerhalb Europas könnte dies in diesem Jahr der größte Börsengang werden. Letztlich geht es jedoch nur darum, dass die Altaktionäre damit zum Teil Kasse machen werden. Der dänische Staat senkte erst kürzlich seine Beteiligung von 58,8% auf 50,1% ab. Ein weiterer Großaktionär ist Goldman Sachs, der bisher Anteile von 17,9% an Dong Energy hältt.

Aktienpreis liegt im Mittel

Heute gab der Konzern den Ausgabepreis für die Aktien bekannt. Nachdem man im letzten Monat eine Preisspanne von 200 bis 255 dänischen Kronen nannte, liegt der Ausgabepreis mit 235 dänischen Kronen damit im Mittel. Dies entspricht einer Bewertung des Unternehmens von gut 13 Mrd. Euro.

Der Konzern selbst spült sich damit kein frisches Geld in die Kasse, da es keine Kapitalerhöhung dadurch geben wird, sondern die Erlöse nur den Altaktionären zugute kommen. Das wirft bei einigen im Markt Fragen auf, was der Grund für dieses schnelle IPO sein könnte, nachdem man zuvor bereits einige Male einen Rückzieher machte.

Direkt nach Börsenbeginn konnte die Aktie von Dong Energy bereits einen deutlichen Zuwachs verzeichnen und stieg bis auf 258,80 Kronen.

%d Bloggern gefällt das: