Ecommerce Alliance wechselt in das Börsensegment m:access

Die Absetzbewegungen aus dem Entry Standard der Deutschen Börse AG gehen weiter. Bekanntlich wird dieses Marktsegment der Deutsche Börse AG zum 1. März geschlossen und von dem neuen KMU-Segment namens Scale abgelöst.

Schon in den vergangenen Wochen berichteten etliche Firmen darüber, ob sie in das neue Marktsegment wechseln wollen oder Alternativen bevorzugen. So aktuell auch die Ecommerce Alliance AG aus München. Die Beteiligungsgesellschaft mit einem Fokus auf E-Commerce-Unternehmen hat sich dafür entschieden, ihre Börsennotierung zukünftig am m:access-Börsensegment der Münchner Regionalbörse fortzuführen.

Wie Vorstandschef Daniel Wild erklärte, passt dieses Börsensegment für die zukünftige Notierung von Ecommerce Alliance, weil es „bestens die Bedürfnisse unserer Investoren nach Publizität und damit Transparenz“ erfülle.

Eine Notierung im m:access-Segment erfordert von den gelisteten Unternehmen, neben der Publizierung eines geprüften Jahresabschlusses auch einen weiteren Unternehmensbericht (zum Beispiel Halbjahresbericht) zu veröffentlichen. Hinzu kommt die Veröffentlichung eines Unternehmenskalenders, wichtiger Unternehmensnachrichten sowie die jährliche Teilnahme an einer Analystenkonferenz in München oder Frankfurt.

Der Wechsel in den m:access kommt augenscheinlich bei den Anlegern gut an. Die Aktie von Ecommerce Alliance liegt heute mit rund 2,6 % im Plus.

%d Bloggern gefällt das: