Elmos Semiconductor legt im 1. Halbjahr zu, Aktie im Aufwind

Der Halbleiterspezialist Elmos Semiconductor veröffentlichte seine Zahlen zum ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres und konnte dabei auf Wachstum in allen Bereichen verweisen.

 

© Elmos Semiconductor
© Elmos Semiconductor

Besonders in Asien verzeichnete Elmos einen überproportionalen Anstieg beim Umsatz mit einem Plus von 34,2%. Damit stieg der Umsatz insgesamt in den ersten sechs Monaten um 8,3% auf 109,7 Mio. Euro.

 

Elmos mit deutlich mehr Gewinn

Das Bruttoergebnis von Elmos erreichte 45,8 Mio. Euro nach 42,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht 41,8% vom Umsatz nach 41,6% im Vorjahr. Die operativen Aufwendungen im Verhältnis zum Umsatz sind mit 34,7% in etwa auf dem Niveau vom Vorjahr mit 34,5%.

Insgesamt lag das Betriebsergebnis vor sonstigen Aufwendungen und Erträgen bei Elmos im 1. Halbjahr bei 7,8 Mio. Euro nach 7,2 Mio. Euro im Jahr zuvor. Der starke Dollar und dessen Einfluss auf die Herstellungskosten wirkten sich belastend auf die operativen Margen aus.

Das EBIT konnte Elmos um 25,9% auf 10,5 Mio. Euro steigern. Dieses Plus wurde auch durch Wechselkursgewinne in Höhe von 1,7 Mio. Euro aus abgeschlossenen Kurssicherungsgeschäften beeinflusst.

 

Cashflow leicht rückläufig, aber nur operativ

Der Konzernüberschuss erreichte nach 8,1 Mio. Euro im Jahr zuvor jetzt 7,1 Mio. Euro. Allerdings wurde das Vorjahresergebnis durch steuerliche Einmaleffekt gestützt. Damit liegt das unverwässerte Ergebnis je Aktie bei 0,36 Euro nach 0,42 Euro im Vorjahreszeitraum.

Mit 16,4 Mio. Euro entwickelte sich der operative Cashflow leicht rückläufig. Dies war bedingt durch einen Anstieg der Forderungen aus Lieferungen und Leistung. Elmos investierte im 1. Halbjahr 14,2 Mio. Euro in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen. Der bereinigte Cashflow stieg von 1,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 2,1 Mio. Euro.

 

Vorstand bekräftigt die Prognose

Der Vorstand blickte zufrieden zurück und bleibt auch für das restliche Geschäftsjahr positiv gestimmt. Das Umsatzwachstum wird von Elmos unverändert bei einem Plus von 5 bis 9% gesehen. Die EBIT-Marge soll sich gegenüber dem Vorjahr leicht verbessern.

Für das 3. Quartal erwartet der Konzern erhöhte Investitionen von rund 14 Mio. Euro durch den vorzeitigen Rückkauf eines Grundstückes und Gebäudes aus Leasingverträgen. Zugleich wird dies entsprechend Einfluss auf den bereinigten Cashflow haben. Lässt man diesen Einfluss unberücksichtigt, will Elmos weniger als 15% vom Umsatz investieren und unter dem Strich beim bereinigten Cashflow einen positiven Abschluss ausweisen.

 

Aktie mit Tendenz auf Erholung

Erst gestern mussten die Papiere von Elmos im Vorfeld der Zahlen einige Verluste hinnehmen und sanken zeitweise bis auf 15,51 Euro. Damit wurde auch die wichtige Unterstützung bei 16,00 Euro durchbrochen.

Heute dagegen stellt sich bisher ein völlig anderes Bild dar. Die Anleger nahmen das Zahlenwerk von Elmos positiv auf und so konnte die Aktie bisher um 5,4% auf 16,80 Euro wieder deutlich zulegen.

150805 Elmos

Unterstützt wurde diese Entwicklung vielleicht auch von Analysten, welche ihre Kaufempfehlung für die Aktie von Elmos bekräftigten. Verluste aus Währungsabsicherungsgeschäften wurden danach im Vorfeld bereits erwartet und waren bereits eingepreist. Der nächste Widerstand liegt bei ca. 17,00 Euro und könnte heute durchaus noch geknackt werden.

%d Bloggern gefällt das: