Ericsson wandelt auf den Spuren von Nokia

Der neue Mobilfunkstandard 5G sorgt bei den Netzwerkausrüstern für volle Auftragsbücher. Dabei steht aktuell wieder einmal der amerikanische Markt im Mittelpunkt, wo 5G möglichst zügig an den Start gehen soll. An dieser Stelle hatten wir schon darüber berichtet, dass die finnische Nokia bereits einen Milliardenauftrag von T-Mobile bekommen hat. Nun zieht Konkurrent Ericsson nach.

Denn auch der schwedische Netzwerkzulieferer hat nun von T-Mobile US einen Auftrag erhalten. Ob das Auftragsvolumen an das von Nokia herankommt oder sogar darüber liegt, ist bislang nicht bekannt.

Ericsson und Nokia mit überraschender Marktmacht

Bekannt ist allerdings, dass beide Unternehmen derzeit in den USA die besten Voraussetzungen haben, auch von den anderen Mobilfunkanbietern, insbesondere AT&T und Verizon, entsprechende Aufträge zu erhalten.

Denn bei 5G-Technologien sind derzeit die chinesischen Ausrüster Huawei und ZTE, die noch entsprechendes anbieten könnten, quasi boykottiert. Damit haben Nokia und Ericsson beste Voraussetzungen, weitere Milliardenaufträge in absehbarer Zeit vereinnahmen zu können.

Wie geht es den Aktien?

An der Börse hat sich der neue Auftrag für Ericsson noch nicht wesentlich widergespiegelt. Was allerdings auch nicht verwundert, da der schwedische Konzern in den letzten zwölf Monaten bereits eine sehr gute Performance hingelegt hat und derzeit auf dem höchsten Stand seit April 2016 notiert.

Ein anderes Bild liefert derzeit noch Nokia. Denn die 5G-Euphorie der letzten Wochen hat sich erst einmal deutlich abgekühlt. So musste die Aktie des finnischen Unternehmens in den letzten 14 Tagen auch wieder Gewinnmitnahmen über sich ergehen lassen, die das Papier in die Nähe des August-Tiefs gedrückt haben.

%d Bloggern gefällt das: