Erleichterung bei Continental

Dank eines starken Geschäfts-Verlaufes im vierten Quartal 2016 konnte der Reifenhersteller Continental zum Wochenbeginn melden, dass er sein Margen-Ziel für das zurückliegende Jahr erreichen konnte. Im vergangenen Herbst hatte das Unternehmen aufgrund höherer Forschungsausgaben und Kosten aus Kartellverfahren das Margen-Ziel auf 10,5 % zurück genommen.

Nun konnte der Automotive-Spezialist wenigstens eine Rendite von 10,7 % ausweisen, bleibt aber für das neue Geschäftsjahr vorsichtig. So soll die bereinigte EBIT-Marge trotz eines erwarteten deutlichen Erlösanstieges nur bei „sicheren“ 10,5 % liegen. Der Umsatz soll dabei um über 6 % auf mehr als 43 Milliarden Euro steigen.

Umsatzseitig konnte Continental einen Umsatzanstieg um rund 4,5 % auf 40,5 Milliarden Euro melden. Diese Zahlen hatte das Unternehmen allerdings auch schon anlässlich der Automobilmesse in Detroit bekannt gegeben. Wie der Automobil-Zulieferer noch erklärte, habe man im Gesamtjahr ein etwas höheres Nettoergebnis erzielt. Die konkreten Zahlen will das Unternehmen allerdings erst bei der offiziellen Vorlage am 2. März nennen.

Die Aktie von Continental zeigt heute eine etwas erhöhte Tagesvolatilität. Nach einem eher schwächeren Start konnte sich die Aktie zunächst in die Spitzengruppe der heutigen DAX-Gewinner wieder vorarbeiten. Aktuell liegt der Wert allerdings wieder leicht im Minus.

%d Bloggern gefällt das: