Erster Cannabis-Börsengang Europas

Der dänische Konzern StenoCare ist auf Cannabis-Öl spezialisiert. Jetzt will das Unternehmen an die Börse gehen, um in den eigenen Cannabis-Anbau einzusteigen.

Der Börsengang in Kopenhagen soll StenoCare umgerechnet ca. 2,5 Mio. Euro in die Kasse spülen. Das Geld will der Konzern in den eigenen Anbau stecken, um die steigende Nachfrage nach Cannabis-Öl in Europa zu befriedigen. Bisher bezieht StenoCare sein Cannabis vom kanadischen CannTrust.

Engpässe werden befürchtet

Chef Thomas Skovlund Schnegelsberg sagte gegenüber Reuters: “Wir brauchen unsere eigene Produktion, um die Versorgung Dänemarks und anderer europäischer Märkte sicherzustellen.” Denn die Nachfrage nach Cannabis-Arzneimitteln ist hoch. In Deutschland und anderen europäischen Ländern werden Engpässe befürchtet.

StenoCare-Aktie ab 24. September zu zeichnen

StenoCare ist das erste Unternehmen in Dänemark, das die Erlaubnis zur Herstellung, Verkauf und Import von Cannabis-Öl im eigenen Land erhalten hat. Die weitere Prognose ist sehr gut, denn sogar Coca-Cola hat ein Auge auf den Markt mit Marihuana versetzten Getränken geworfen.

Wer also dabei sein möchte, die StenoCare-Aktie wird ab dem 26. Oktober gehandelt. Zeichnungsfrist ist vom 24.09. bis zum 09.10.2018 und die Aktien sollen 8,80 Kronen (umgerechnet rund 1,18 Euro) kosten.

%d Bloggern gefällt das: