Aktien DeutschlandAktien Rest der WeltNews Aktien

Europcar vor dem Tanz auf dem Parkett

Pläne für einen Börsengang von Europas größtem Autovermieter Europcar liegen schon seit längerem in der Schublade. Aktuell läuft nun der Countdown und es sind nur noch wenige Tage bis zum Startschuss.

 

© Europcar

© Europcar

Insgesamt verfügt Europcar über eine Fahrzeugflotte mit mehr als 200.000 Fahrzeugen. Das Unternehmen ist in 160 Ländern vertreten und gehört damit zu den führenden weltweit.

Allein im letzten Jahr wurden zwar fast 2 Mrd. Euro an Umsätzen generiert, aber unter dem Strich standen rote Zahlen. Grund hierfür: Europcar musste Schulden in Höhe von 1,8 Mrd. Euro bedienen. Früher gehörte das Unternehmen zum Volkswagen-Konzern und wurde 2066 für den Preis von 3 Mrd. Euro an Eurazeo verkauft.

 

Börsenstart von Europcar unter guten Vorzeichen

Die Vorzeichen für das Börsendebüt von Europcar stehen indes überaus gut wie bekannt wurde. So wurde wohl von Seiten der Banker den potenziellern Zeichnern der Aktie gegenüber ein Ausgabepreis von 12 bis 13,25 Euro angedeutet.

Es sollen ausreichend Gebote vorliegen, um die Aktien zu diesem Preis an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Preisspanne von Europcar und dessen Eigentümer Eurazeo lag zwischen 11,50 bis 15 Euro. Der genaue Ausgabepreis soll heute festgelegt werden. Am 30. Juni sollen die Aktien dann erstmals an der Pariser Börse Euronext gehandelt werden.

Insgesamt wird Europcar mit mehr als 1,7 Mrd. Euro bewertet. Eurazeo war bisher mit 87% an Europcar beteiligt, wird diesen Anteil jedoch auf 42 bis 46% reduzieren. Mit ungefähr der Hälfte der Erlöse hieraus – ca. 475 Mio. Euro – will der Autovermieter dann einen Teil seiner Schulden tilgen.

 

Auto contra Umwelt?

Während viele Umweltschützer das Autofahren am liebsten ganz verbieten würden, geht Europcar auch hier als Vorreiter in Sachen Umwelt eigene Wege.

Seit Jahren investiert der Konzern in zahlreiche Initiativen zum Schutz der Natur und Sicherung der Ressourcen für spätere Generationen. Aus diesem Grund hat sich Europcar auf eine Umwelt Charta verpflichtet, die auf alle Geschäftsbereiche greift. Seit Mai 2008 ist diese Charta von Bureau Veritas bescheinigt. Bureau Veritas ist der Weltmarktführer in der Zertifizierung von Managementsystemen.

Auf der eigenen Website werden schadstoffarme Autos besonders gekennzeichnet. Dadurch werden Kunden bewusst dazu animiert, sich für umweltschonende Fahrzeuge zu entscheiden. Über die Hälfte der Fahrzeuge entsprechen bereits der Schadstoffnorm Euro 5.

Wir sind gespannt, wie sich die Aktien zum Handelsbeginn entwickeln werden, gehen hier jedoch von positiven Tendenzen aus.

Vorheriger Beitrag

Compugroup Medical, SMA Solar, Villeroy & Boch – Die Gewinner vom 24. Juni 2015

Nächster Beitrag

Wacker Neuson tritt auf der Stelle