Eurowings baut auf die Zukunft

Die Eurowings-Zahlen wurden in diesem Jahr stark von der Air Berlin-Übernahme belastet. Jetzt will das Unternehmen aber wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Das betonte Chef Thorsten Dirks im Interview mit der "Börsen-Zeitung".

Die Lufthansa-Tochter will sich im neuen Jahr wieder an Konkurrent easyJet messen lassen. Denn die Briten erzielen Margen "im hohen einstelligen Bereich". Dafür werde es "sehr deutliche Kostensenkung" geben, sagte Dirks. Zudem will Eurowings wieder Stabilität sichern. Hierfür hat man nun "Puffer" im Betriebsablauf eingebaut, z. B. Flug- und Bodenzeiten verlängert, um Verspätungen vorzubeugen.

Food Start-ups testen Produkte

Außerdem ebnen die Düsseldorfer nun Food Start-ups den Weg. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Retail inMotion und NX-FOOD testet Eurowings nun neue Lebensmittel auf der Kurz- und Langstrecke. Hier bekommen Start-ups 3 Monate die Möglichkeit, ihre neuen Produkte an die Kunden zu bringen und von Passagieren testen zu lassen. Bei Erfolg werden die Produkte anschließend im Lebensmittelhandel platziert.

„Als innovative Airline haben wir mit unseren Partnern Retail inMotion und NX-FOOD die spannendsten Produkte ausgewählt, die unsere Gäste ab sofort bis Februar an Bord genießen können“, so Katrin Rieger, Vice President Customer Experience & Product bei Eurowings. „Ich bin überzeugt, dass die aktuelle Auswahl, von gesundem Popcorn über Fruchtpapier bis hin zu Nuss-Snacks, super bei unseren Gästen ankommen wird.“

%d Bloggern gefällt das: