Evotec weiter voll auf Wachstumskurs

Das Biotechnologieunternehmen Evotec präsentierte heute seine Neun-Monats-Zahlen und konnte damit deutlich punkten. Vorbörslich legten die Papiere bereits deutlich zu und dieser Trend könnte sich weiter verstärken.

 

© Evotec
© Evotec

Besonders die Zusammenarbeit mit Sanofi bescherte Evotec im Berichtszeitraum einen deutlichen Umsatzanstieg. Insgesamt ging es hier um 50% auf 88,2 Mio. Euro aufwärts. Das bereinigte EBITDA stieg deutlich von 0,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf 3,4 Mio. Euro.

Per Ende September konnte Evotec einen Bestand an liquidien Mitteln von 138,8 Mio. Euro ausweisen. Insbesondere Mittelzuflüsse aus der Sanofi-Transaktion und der Erhalt von Meilenstein- und Abschlagszahlungen wirkten hier positiv.

 

Umsatzsteigerung in beiden Sparten

In der Sparte EVT Execute stiegen die Umsätze in den ersten neun Monaten um 52% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 93,4 Mio. Euro. Die Sparte EVT Innovate erzielte Umsätze in Höhe von 14,3 Mio. Euro nach 10,6 Mio. Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Bruttomarge lag in der Sparte Execute bei 23,4% und in der Sparte Innovate bei 53,5%.

 

Evotec mit neuen Kooperationen

Das bisherige Geschäftsjahr war geprägt von einer Vielzahl neuer Allianzen. Neben einer Zusammenarbeit mit Pfizer wurde u. a. auch die Zusammenarbeit mit der CHDI Foundation verlängert. Evotec bleibt weiter voll auf Wachstum getrimmt und investiert dazu kräftig in die Erweiterung der Kapazitäten.

Im vergangenen Monat verkündete der Konzern eine neue Zusammenarbeit mit der Beyond Batten Disease Foundation zur Erforschung und Entwicklung geeigneter Therapiemöglichkeiten zur Behandlung der juvenilen neuronalen Ceroid-Lipofuszinose. Die Vereinbarung beinhaltet eine Laufzeit bis Ende 2017 mit einer Option auf Laufzeitverlängerung und sieht erhebliche Forschungszahlungen für Evotec vor.

Auch wurden einige mehrjährige Vereinbarungen im Bereich der Substanzverwaltung mit dem U. S. National Cancer Institut geschlossen. Evotec schätzt die Umsätze hieraus auf bis zu 4,5 Mio. Euro.

 

Vorstand bestätigt Prognose

Aufgrund der guten Geschäftslage hob das Management bereits im September die Umsatzprognose für dieses Geschäftsjahr an. Das Wachstum der Konzernumsätze vor Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen soll ca. 45% betragen. Für den Rest dieses Geschäftsjahr und das kommende Jahr erwartet Evotec ein weiterhin starkes Kerngeschäft.

 

Aktie: Opfer von Gewinnmitnahmen?

Nachdem die Aktie vorbörslich gut zulegen konnte und ein neues Jahreshoch bei 4,29 Euro erreichte, setzte prompt die Gegenbewegung ein. Hier entschieden sich anscheinend einige Anleger dazu, ihre Gewinne einzukassieren.

151110 Evotec

In der Folge sackten die Papiere um 1,64% auf 4,14 Euro ab. Als Unterstützung sollte sich hier die Marke bei 4,10 Euro erweisen. Evotec ist aus unserer Sicht für langfristig orientierte Anleger ein weiterhin interessantes Investment. Insofern raten wir zum weiteren Halten.

%d Bloggern gefällt das: