Finanzakademie: Wissen sichert den nachhaltigen Anlageerfolg

Nur mit einem fundierten Wissen über die Abläufe und Besonderheiten der Kapitalmärkte können Investoren an der Börse Erfolg haben. Das gilt sowohl für die Profis als auch für Börseneinsteiger. Unter der Rubrik „Finanzakademie“ auf Börse-Global möchten wir wichtige Themen vorstellen und Fragen klären, damit besonders auch Privatanleger das 1×1 der Börse kennen lernen und so erfolgreich agieren können.

 

Die Top 5 der Redaktion

Aktienkauf für Börseneinsteiger

Aktienkauf Buy-sell Fotolia
© Fotolia

Besonders in Zeiten niedriger Zinsen auf Tagesgeld, Festgeld oder auf Lebensversicherungen sind Aktien eine sinnvolle Alternative für die private Geldanlage. Im Gegensatz zu anderen klassischen Anlageformen, bei denen nach Inflationsbereinigung häufig sogar Geld „vernichtet“ wird, sind die Renditeaussichten bei Aktieninvestments ordentlich.

Auch als Altersvorsorge sind Aktien zumindest eine wertvolle Beimischung. Denn auch bei konservativen Werten ist gerade auf lange Sicht mit Kurssteigerungen zu rechnen. Zudem können Aktien immer wieder mit satten Dividenden-Zahlungen punkten. Auch für Börsenneulinge ist ein Aktieninvestment also in jedem Fall interessant. …Weiterlesen

 

Die wichtigsten Aktienindizes

Aktienindex ©Eisenhans - Fotolia
©Eisenhans – Fotolia

Um die ökonomische Entwicklung einer Volkswirtschaft oder eines Wirtschaftsraumes darstellen zu können, sind Aktienindizes ein sinnvolles und repräsentatives Mittel. Ein Aktienindex spiegelt als Kennzahl die Performance bestimmter Aktienkurse wider – und in den wichtigsten Indizes sind häufig die Titel der größten Unternehmen eines Landes gelistet.

Zu den bekanntesten Indizes der Welt gehören der amerikanische Dow Jones Industrial Average (kurz Dow Jones) und der Technologieindex Nasdaq Composite an der NASDAQ-Börse. Daneben sind europäische Aktienindizes wie beispielsweise der deutsche Dax oder asiatische wie der japanische Nikkei zu nennen. Doch andere Indizes holen auf:  …Weiterlesen

 

So funktioniert die Besteuerung bei Kapitalanlagen

Abgeltungssteuer
© bluedesign – Fotolia.com

Seit Anfang 2009 hat sich das deutsche Steuerrecht bezüglich der Erträge von Kapitalanlagen vereinfacht. Seitdem gilt nämlich die sogenannte Abgeltungssteuer, welche einen pauschalen Steuersatz von 25% auf alle Erträge von Kapitalanlagen vorsieht. Dazu kommen noch der Solidaritätszuschlag von 5,5% sowie eventuell die Kirchensteuer von 8 oder 9% (variiert je nach Bundesland).

Vor der Einführung der Abgeltungssteuer wurden die Kapitalerträge noch mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Dieser ist durch die Reform zum 1. Januar 2009 bezüglich der Kapitalanlagen für die meisten unerheblich geworden, besonders Gutverdiener profitieren von der neuen Regelung. Bei der Besteuerung von Kapitaleinkünften ist außerdem der Freibetrag zu beachten. …Weiterlesen

 

So lesen Sie KGV, KBV und KUV richtig

Aktien-Analyse
© Denis Junker – Fotolia

Um erfolgreiche Aktien-Investments zu tätigen, sollten sich Anleger zunächst mit den zahlreichen fundamentalen Kennzahlen auseinandersetzen. Auf diese Weise lassen sich Aktien besser miteinander vergleichen und das vereinfacht die Auswahl der Titel. Bei einem Papier mit guten fundamentalen Kennzahlen ist die Wahrscheinlichkeit für ein ertragreiches Investment höher.

Doch wann sind fundamentale Kennzahlen als gut einzuschätzen und welche Kennzahlen sind entscheidend? Beide Fragen sind nicht pauschal zu beantworten, jedoch gibt es einige Kennzahlen, die allgemein als wichtig gelten. Zu ihnen gehören zum Beispiel das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) und das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV). …Weiterlesen

 

Die Dividendenrendite als Anlagekriterium

Dividende
© pixabay

Auf der Suche nach lukrativen Aktieninvestments stolpern Anleger früher oder später über die Kennzahl Dividendenrendite. Eine hohe Dividende ist oft besonders für Privatanleger interessant, denn die Dividende wird üblicherweise jährlich ausgeschüttet und ist somit ein fester und auf den ersten Blick von der Kursentwicklung unabhängiger Bestandteil der Rendite.

Bei einer Dividendenrendite von 3-4 Prozent – kein seltener Wert zum Beispiel bei DAX-Titeln – sind die Einnahmen durch die Ausschüttung dementsprechend schon deutlich höher als bei Anlagealternativen wie Festgeld oder Tagesgeld. Als Anleger sollte man sich dennoch nicht von hohen Dividendenrenditen blenden lassen. …Weiterlesen

 

Weitere Artikel finden Sie unter der Kategorie „Finanzakademie“.

%d Bloggern gefällt das: