First Solar – Kampf um die Pol-Position

Anfang des Jahres haben einige Analysten First Solar zu ihrer Nummer Eins der Solaraktien erklärt. Effizienzsteigerung, Kosteneinsparungen und Erschließung neuer Märkte sollten das Geschäft vorantreiben. Wie sieht es ein halbes Jahr später aus, haben sie Recht behalten?

 

© Pixabay
© Pixabay

Das 1. Quartal 2015 fiel schon einmal nicht so gut aus, wie es Analysten erwartet haben. Der Umsatz lag bei 469 Mio. Dollar und ist damit im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als die Hälfte eingebrochen.

Der Rückgang ist auf die Projektpipeline zurückzuführen, in der immer noch für das 1. Quartal geplante Projekte verweilen. Diese sollen erst mit dem YieldCo 8point3 realisiert werden.

 

Positive Aussichten für das 2. Quartal

Unter dem Strich ergab sich in den ersten drei Monaten 2015 ein Verlust von 0,62 Dollar pro Aktie. Im 4. Quartal 2014 hatte First Solar noch einen Gewinn von 1,89 Dollar je Aktie erzielt.

Für das kommende Quartal erwartet First Solar wieder eine bessere Entwicklung und rechnet mit einem Umsatz von 750 bis 850 Mio. Dollar sowie einem Gewinn je Aktie von 0,45 bis 0,55 Dollar.

 

First Solar bekommt Mammut-Auftrag in Dubai

Erste Schritte, um die Prognose einzuhalten sind auch schon getan. First Solar bekam kürzlich von Dubai Electricity and Water Authority (Dewa) einen Auftrag zum Bau eines gigantischen Solarparks. 2,36 Mio. Solarmodule soll der Konzern zusätzlich zu den ca. 153 Tsd. Modulen, die bereits verbaut wurden, nach Dubai liefern. Der Solarpark soll die größte Anlage im Nahen Osten sein mit einer Leistung von 200 Megawatt.

 

First Solar stellt Wirkungsgrad-Weltrekord auf

Den Auftrag in Dubai hat First Solar erhalten, weil die Technologie der Solarmodule die Auftraggeber überzeugte. Deswegen setzt First Solar nach wie vor sehr großen Wert auf Forschung sowie technische Weiterentwicklung seiner Produkte. Und das mit Erfolg.

Der Konzern hat erst im Juni einen Wirkungsgrad von 18,6% für ein hochentwickeltes Modul erreicht. Das hat bisher keiner der multikristallinen Module erreicht. Von diesem Modul verspricht sich First Solar nicht nur eine branchenführende Leistung zu bringen, sondern auch eine nachhaltige und vor allem kostengünstige Technologie anzubieten, die sich von der Konkurrenz deutlich abhebt.

 

First-Solar-Aktie seit Jahren im Aufwärtstrend

Die Aktie von First Solar befindet sich seit Mitte 2012 in einem Aufwärtstrend und hat in diesem Zeitraum ihren Wert vervierfacht. Allerdings war das nichts für schwache Nerven, da – wie im Langfristchart zu sehen ist – die einzelnen Korrekturphasen doch zum Teil sehr ausgedehnt ausfielen. So auch seit April, wo die Aktie bislang rund ein Drittel einbüßte.

Aktuell testet die Notierung die Aufwärtstrendlinie. Solange die Marke von rund 39 Euro nicht nachhaltig unterschritten wird, bleibt der langfristige Trend intakt. Wird der Trend verteidigt, würde sich daraus eine mehr als attraktive Chance ergeben, dass nicht nur die alten Höchststände wieder erreicht werden, sondern entsprechend des Trendkanals neue Hochs möglich erscheinen.

First-Solar-23-07-15

Zwar sind sich Analysten bei den einzelnen Kurszielen nicht ganz einig, aber es herrscht Einigkeit, dass die Aktie ein Kauf ist. Der Konsens der Analysten rechnet damit, dass die Aktie in den nächsten 6 bis 12 Monaten auf das Niveau des im April erreichten Jahreshochs bei 60,97 Euro klettern wird. Dies könnten Anleger mit mehreren Etappenläufen begleiten – wenn die Unterstützung hält.

%d Bloggern gefällt das: