Fitbit: Attraktives Kursziel

Vergessen Sie Apples iWatch – Die derzeitige Musik spielt bei Fitbit. Die Aktie des Anbieters von Fitness-Armbändern konnte allein in dieser Woche schon bis zu 8% zulegen. Der Anlass: Gleich eine ganze Riege von Analysten haben das Unternehmen auf Kaufen bzw. Übergewichten eingestuft.

 

© Fitbit
© Fitbit

Kaufempfehlungen kamen unter anderem von Deutsche Bank, Stifel und SunTrust. Piper Jaffray vergab ein Übergewichten. Andere Analysten sind zwar nicht ganz so euphorisch, weil sie Sorgen um den Wettbewerb haben. Doch mit Einschätzungen wie Market-Perform oder Neutral von Morgan Stanley, Merrill Lynch oder Raymond James kann der Markt derzeit auch gut leben.

Auf den Punkt bringt es Piper Jaffray: „Fitbit ist eine authentische Marke, die bei den Wearables eine technologische Führerschaft innehat und als Marke inzwischen synonym für diesen Markt steht.“ Deshalb vergibt Piper Jaffray ein Kursziel von 52 Dollar. Dies auch, weil man glaubt, dass Fitbit anderen wachstumsstarken, verbraucherorientierten Marken wie Under Amour, GoPro und LinkedIn in der Bewertung folgen kann.

 

Fitbit als Marktführer bei Fitness-Armbändern

Grundsätzlich gilt: Wearables gelten als einer der neuen großen Trends im Verbrauchermarkt. Dabei geht es letztlich um fast schon Mode-Accessoires, die mit technischen Funktionen wie Fitness-Anwendungen, Kommunikationsdiensten etc. ausgestattet sind. Dieser Bereich soll nach Analystenschätzungen in den kommenden 5 Jahren um durchschnittlich 48% pro Jahr wachsen können.

Dabei glauben die Analysten, dass Fitbit seine starke Marktstellung bei Fitness-Armbändern und –uhren auch gegenüber solchen Techgiganten wie Apple verteidigen kann. Im letzten Jahr hatte Fitbit in diesem Marktsegment einen Marktanteil von satten 67%, gefolgt von Jawbone (14%) und Garmin (5%). Zwar dürfte die neue iWatch diese Kräfteverhältnisse etwas abändern. Doch glauben viele Marktexperten, dass Apple nicht richtig die fitness-orientierte Kundschaft von Fitbit & Co. adressieren kann.

 

Aktie auf dem Weg zu neuen Höhen

Die Aktie von Fitbit spiegelt dies wider. Allerdings bleibt der Wettbewerb riskant. Denn nicht nur Apple bildet eine potenzielle Gefahr, sondern man streitet sich unter anderem mit Konkurrent Jawbone über Patente, außerdem könnte der Trend mit den Fitness-Armbändern auch bald wieder vorbei sein.

Fitbit-14-07-15

Deshalb kann Fitbit aktuell auch nur den Status eines spekulativen Investments haben. Doch sind die Aussichten blendend.

One Comment - Write a Comment

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: