Fraport mit leicht rückläufigen Fluggast-Zahlen

Das vergangene Geschäftsjahr lief beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport nicht ganz so erfolgreich wie geplant. Es wurden weniger Passagiere abgefertigt, was hauptsächlich auf die Anschläge in Europa und die Streiks beim Hauptkunden Lufthansa zurückzuführen war.

Doch im Dezember gab es bereits einen Lichtblick: Die Zahl der Fluggäste konnte auf knapp 4,3 Mio. gesteigert werden, was einem Plus von rund 0,4 % entsprach.

Fraport knackt erneut 60-Mio.-Schwelle

Auf das Gesamtjahr gerechnet knackte der Flughafen 2016 mit 60.792.308 Fluggästen erneut die 60-Millionen-Schwelle. Wegen der schwachen Entwicklung im Sommerhalbjahr lag der Airport aber mit einem Minus von 0,4 % leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

Cargo-Bereich stark

Das Cargo-Aufkommen legte in 2016 um 1,8 % auf etwa 2,15 Mio. Tonnen zu. Die Summe der Höchststartgewichte erreichte auf Jahressicht sogar neues Rekordniveau von rund 29,7 Mio. Tonnen, allerdings gingen die Flugbewegungen um 1,1 % auf 462.885 zurück.

Der Monat Dezember war im Cargo-Bereich besonders stark mit einem Wachstum um 7,6 %, getrieben wurde dies vor allem durch den anziehenden Welthandel, einer vom schwachen Euro stimulierten Exportnachfrage in der Euro-Zone und das weiterhin starke Wachstum der deutschen Wirtschaft.

Unterschiedliche Entwicklungen international

Das internationale Geschäft entwickelte sich im Gesamtjahr 2016 unterschiedlich. Ljubljana in Slowenien verzeichnete rund 1,4 Mio. Passagiere und damit ein Minus 2,3 %. Lima konnte mit 18,8 Mio. Fluggästen einen Anstieg von 10,1 % verzeichnen. Die Zahl der Passagiere an den beiden Twinstar-Airports Varna und Burgas in Bulgarien legte um 21,5 % auf rund 4,6 Mio. zu.

In der Türkei haben sich die innere Sicherheitslage sowie die Spannungen mit Russland stark dämpfend ausgewirkt. Entsprechend ging die Zahl der Passagiere am Flughafen Antalya um 30,9 % auf rund 19 Mio. zurück. Seitdem Anfang September offiziell wieder Charterflüge von Russland nach Antalya aufgenommen wurden, sind jedoch klare Erholungstendenzen zu erkennen. Am Flughafen im russischen St. Petersburg war die Entwicklung mit 13,3 Mio. Fluggästen ebenso leicht rückläufig wie in Hannover mit 5,4 Mio. Reisenden und einem Rückgang von 0,8 %. Eine Steigerung um 12,2 % gab es allerdings am chinesische Airport Xi'an, hier wurden in 2016 37 Mio. Fluggäste abgefertigt.

Insgesamt zeigt sich Fraport-Chef Stefan Schulte zufrieden mit der Bilanz: "Mit Ausnahme der Türkei haben wir 2016 an allen Fraport-Flughäfen eine annähernd stabile Entwicklung oder deutliches Wachstum gesehen, wie insbesondere in Varna, Burgas oder Lima und Xi'an. Dies unterstreicht unsere Strategie, das Beteiligungsportfolio geografisch breit aufzustellen und die Flughäfen in den Regionen konsequent weiterzuentwickeln."

%d Bloggern gefällt das: