Freenet im Kaufrausch?

Der Mobilfunkanbieter Freenet will seine Brötchen nicht mehr nur mit dem Internet verdienen. Nachdem man Ende letzten Jahres bereits eine Beteiligung an der Internet-Plattform Exaring verkündete, folgte Anfang dieses Monats der nächste Zuwachs.

© freenet
© freenet

Um künftig auch Radio- und TV-Programme an den Kunden bringen zu können, verkündete Freenet die Übernahme der Media Broadcast Gruppe ohne den Bereich Satelliten für 295 Mio. Euro. Das Unternahmen überträgt Radio- und Fernsehprogramme.

Zukäufe pushen die Prognosedaten

Aufgrund der erhöhten Wachstumsaussichten durch diese Zukäufe erhöhte Freenet entsprechend die Prognose für das laufende Geschäftsjahr und erwartet nunmehr einen steigenden Konzernumsatz, nachdem man zuvor nur mit einem leichten Wachstum gerechnet hatte. Das EBITDA soll bei mehr als 400 Mio. Euro nach zuvor angepeilten 375 Mio. Euro liegen.

Freenet zieht es in die Schweiz

Gestern am späten Abend nun die Verkündung des nächsten Deals. Wie Freenet mitteilte, wurde ein Vertrag über den Erwerb von 23,83% an der Sunrise Communications Group unterzeichnet.

Sunrise hat seinen Sitz in der Schweiz ist dort der größte private Telekommunikationsanbieter. Das Unternehmen zählt mehr als 3 Mio. Kunden in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz, Internet und digitales Fernsehen und stand bereits seit längerer Zeit im Fokus von Freenet. Fakten zu der Geschäftsentwicklung von Sunrise lesen Sie hier.

Neben den bereits genannten 23,83% an Sunrise wird Freenet im kommenden Monat weitere 0,73% am Grundkapital von Sunrise erwerben. Der Kaufpreis für den Anteil von 23,83% liegt bei rund 714 Mio. Euro und ist ab sofort dividendenberechtigt. Mitte April soll auf der Generalversammlung von Sunrise über die Dividende von 3,00 Schweizer Franken je Aktie abgestimmt werden.

Finanzierung steht

Die Finanzierung dieses Deals soll über Fremdmittel erfolgen. Von einem Bankenkonsortium wurde dabei eine Brückenfinanzierung mit einer Laufzeit von 3 Jahren bereitgestellt. Freenet will das derzeit günstige Zinsumfeld ggf. für eine Umfinanzierung nutzen.

Durch die Konsolidierung der Anteile an Sunrise erhöht sich das EBITDA im laufenden Geschäftsjahr um ca. 10 Mio. Euro. Der Free Cashflow wird von bisher erwarteten 300 Mio. Euro auf ca. 330 Mio. Euro steigen. Alle anderen Prognosen bleiben bestehen.

Freenet will Dividende erhöhen

Im vergangenen Geschäftsjahr kam Freenet auf einen Konzernumsatz von 3,1 Mrd. Euro nach 3 Mrd. Euro im Jahr zuvor. Das EBITDA konnte leicht von 366 Mio. Euro auf 370 Mio. Euro erhöht werden. Aufgrund von Steuereffekten sank das Konzernergebnis von 248 Mio. Euro auf 222 Mio. Euro. Die Dividende für 2015 soll auf 1,55 Euro steigen und für das laufende Jahr sollen 1,60 Euro je Aktie ausgeschüttet werden.

Markt zeigt sich skeptisch

An der Börse sieht man die neuen Nachrichten wohl eher skeptisch. Vorbörslich ging es an der Frankfurter Börse bereits um mehr als 3% abwärts. Von November bis zum Februar dieses Jahres musste die Aktie von Freenet deutlich Federn lassen.

160318 Freenet

Zwar kam es in den letzten Wochen zu einer leichten Erholung und Überschreiten der Marke von 28,00 Euro, ob dieser Trend jedoch weiter anhält oder doch die Skepsis im Markt überwiegt, werden die nächsten Tage zeigen.

One Comment - Write a Comment

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: