Fresenius: Dieser Sieg könnte Gold wert sein

Zum Wochenbeginn war die Aktie von Fresenius mit einem Plus von über 8 % klarer Gewinner im DAX. Was auch nicht wundert. Denn in Amerika konnte der Gesundheitskonzern einen wichtigen Teilerfolg vor Gericht erwirken.

Dabei geht es um die geplatzte Übernahme des Generikaherstellers Akorn, der ursprünglich von Fresenius für 4,75 Milliarden Dollar übernommen werden sollte. Doch nachdem bekannt wurde, dass das Management von Akorn bei Studiendaten offenbar getrickst hat, sagte der deutsche Konzern die Übernahme ab.

Fresenius setzt sich durch

Dafür wurde er von Akorn vor Gericht gezerrt. Doch bei der derzeitigen Verhandlung im Bundesstaat Delaware bekam Fresenius vorerst Recht, dass man die  Übernahme nicht mehr durchführen muss. Allerdings ist damit noch nicht das letzte Wort gesprochen. Denn natürlich hat Akorn erst einmal angekündigt, in Berufung zu gehen.

Optimismus im Markt

Wer das amerikanische Rechtssystem kennt, weiß natürlich, dass Unsicherheiten bleiben. Doch die Börse stört das nicht. Bei Fresenius wird die Entscheidung gefeiert, während die Aktie von Akorn in Amerika fast halbiert wird. Denn nach objektiven Aspekten scheint das Fehlverhalten von Akorn so gravierend, dass sich die Investoren sicher sind, dass Fresenius auch in weiteren Instanzen seine Interessen durchsetzen kann.

%d Bloggern gefällt das: