Fuchs Petrolub liefert Rekordergebnis ab und steigert Dividende

Beim Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub lief es im vergangenen Jahr sehr gut. Wie das Unternehmen bei der Vorstellung vorläufiger Zahlen erklärte, sollen daran auch die Aktionäre mit einer höheren Dividende partizipieren.

Der MDAX-Konzern konnte im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um rund 9 % auf 2,27 Milliarden Euro steigern. Damit traf er im Grunde die Analystenerwartungen bzw. wies ein Ergebnis aus, das einen kleinen Tick besser war als erwartet. Das galt erst recht für den operativen Gewinn. Denn das EBIT verbesserte sich um 8 % auf rund 371 Millionen Euro. Hier hatten die Analysten im Konsens nur mit einer Steigerung um 6 % auf 363 Millionen Euro gerechnet.

Besonders erfolgreich war Fuchs Petrolub in Europa. Auf dem Heimatskontinent konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 16 % verbessern. Der asiatisch-pazifischen Markt sowie Afrika liefen mit Umsatzzuwächsen um rund 6 % ebenfalls recht ansehnlich. Dagegen musste der Schmierstoff-Produzent in Nord- und Südamerika leichte Umsatzrückgänge hinnehmen.

Unter dem Strich verdiente der Konzern rund 260 Millionen Euro, ein Plus von 10 % gegenüber dem Vorjahr und ebenfalls besser als erwartet (Konsens-Schätzung lag bei 253 Millionen Euro, ein Plus von 7 %). An dieser sichtbaren Ergebnisverbesserung will das Unternehmen auch die Aktionäre beteiligen. So plant Fuchs Petrolub, für das vergangene Geschäftsjahr je Vorzugsaktie eine Dividende von 0,89 Euro auszuzahlen. Im Vorjahr lag die Dividende bei 0,82 Euro je Vorzugsaktie. Daraus ergebe sich auf Basis der aktuellen Kurse eine Dividendenrendite für die im MDAX enthaltenen Vorzüge von gut 2 %.

%d Bloggern gefällt das: