Fulminantes Börsendebüt für Online-Portal Jumia

Am Freitag war der erste Börsentag für die Jumia Technologies AG. Die ADS (American Depositary Shares) des Online-Versandportals schossen zum Start gleich 60 % nach oben.

Jumia ist quasi das Amazon Afrikas, ein Onlinemarktplatz für Elektronik und Mode, und besteht aus einer Partnerschaft von mehr als 50.000 lokalen afrikanischen Unternehmen und Einzelpersonen.

2012 wurde Jumia unter dem Namen Africa Internet Group als Gemeinschaftsunternehmen von Rocket Internet und der Luxemburger Millicom International Cellular gegründet.Nur ein Jahr später übernahm der südafrikanische Telekommunikationsanbieter MTN ein Drittel der Anteile. Anfang 2016 beteiligten sich ebenfalls Goldman Sachs, Axa und der Telekommunikationsanbieter Orange.

Kurs schoss 60 % in die Höhe

Gestern ging Jumia nun an die Börse, und zwar an der Wall Street. Hier stieg der Kurs gleich nach Eröffnung auf 22,45 US-Dollar an und lag damit 55 % über dem Ausgabepreise. Diesen hatte Jumia einen Tag vorher auf 14,50 Dollar festgelegt. Im späteren Handel ging es sogar noch bis 24,32 Dollar in die Höhe, was einem Plus von über 60 % entspricht. Ausgegeben werden sollten 13,5 Millionen ADS, die 27 Millionen Stammaktien entsprächen.

Der Unternehmenssitz ist Berlin, allerdings ist Jumia in vielen afrikanischen Ländern präsent. Mit dem gestrigen Börsengang will man von der immer größeren Bedeutung des Online-Handels in Afrika profitieren. Rocket Internet hält 20,6 % an Jumia, die den Gebrüdern Samwer gestern gute Gewinne bescherten.

%d Bloggern gefällt das: