Fusion der Giganten auf dem Brillenmarkt

Es zeichnet sich eine der grenzüberschreitend größten Fusionen in der Brillenwelt Europas ab: Denn der italienische Hersteller von Gestellen, Luxottica, zu dem Marken wie RayBan und Oakley gehören, will mit dem französischen Gläserfabrikanten Essilor zusammengehen.

Zwischen beiden Firmen gibt es bereits seit Jahren eine Kooperation. So liefert Essilor Gläser für Luxottica und die Italiener fertigen Fassungen für Luxusmarken wie Chanel, Georgio Armani, Prada und Versace.

Die Transaktion soll voraussichtlich ein Volumen von rund 46 Mrd. Euro haben, teilten beide Konzerne Anfang der Woche mit. Der 81-jährige Gründer von Luxottica, Leonardo Del Vecchio, sagte zum neuen Konzern: „Endlich werden zwei Produkte, die von Natur aus zusammengehören - Fassungen und Gläser - unter einem Dach entworfen, gefertigt und vertrieben“. Beide Unternehmen sind in ihren Bereichen Weltmarktführer.

Neuer Konzern EssilorLuxottica

Der neue Konzern namens EssilorLuxottica soll in Paris gelistet sein, möglicherweise auch in New York. 140.000 Mitarbeiter in mehr als 150 Ländern arbeiten dann für das Gemeinschafts-Unternehmen, an dessen Spitze Del Veccio stehen wird, Stellvertreter soll Essilor-Chef Sagnieres werden.

Von dieser Fusion erhoffen sich die beiden Firmen mittelfristig Kosteneinsparungen in der Größenordnung von 400 bis 600 Mio. Euro. Als gemeinsamer Jahresumsatz wird eine Summe von ca. 15 Mrd. Euro angestrebt.

Die Delfin-Holding von Luxottica-Gründer Del Vecchio erhält im Rahmen der Fusion je Luxottica-Anteil 0,461 Essilor-Aktien. „Die Hochzeit zwischen zwei Schüsselunternehmen in ihren Branchen wird dem Markt, den Angestellten und insbesondere all unseren Kunden große Vorteile bringen“, erklärte Del Vecchio, der Luxottica im Jahr 1961 gründete. Er will über seine Familienholding einen Anteil von 31 bis 38 % am neuen Brillenkonzern halten und wird damit der größte Eigner.

Die Anleger zeigten sich begeistert, die Aktien der beiden Unternehmen legten zeitweise um 14 % zu. Luxottica lag gegen Mittag mehr als 9,25 % im Plus, Essilor rund 13 %.

%d Bloggern gefällt das: