Gerresheimer überrascht – Anleger greifen zu

Der Pharmaverpackungsspezialist Gerresheimer gab die Zahlen für das zweite Quartal bekannt und konnte sich damit durchaus sehen lassen. Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass die wichtigen Kennzahlen allesamt die Erwartungen der Analysten übertreffen konnten.

 

© Gerresheimer
© Gerresheimer

Das sah Ende Juni noch ganz anders aus. Zu diesem Zeitpunkt gab Gerresheimer den Verkauf des Röhrenglasgeschäftes bekannt. Der Markt reagierte mit Enttäuschung und ließ die Aktie deutlich nach unten fallen. Dieses Bild hat sich nun wieder aufgehellt.

 

Kennzahlen über den Erwartungen

Insgesamt verbesserte Gerresheimer den Umsatz im 2. Quartal um mehr als 6% auf 356 Mio. Euro. Analysten erwarteten hier ein Ergebnis von 352 Mio. Euro. Beim bereinigten EBITDA erreicht das Unternehmen mit 72 Mio. Euro eine Steigerung um 11%. Hier waren Analysten von 69 Mio. Euro ausgegangen.

Damit blieb unter dem Strich ein Ergebnis von 20 Mio. Euro, eine Steigerung von etwas mehr als 5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hier hatten Analysten nur mit 18 Mio. Euro gerechnet.

Günstige Wechselkurse, Zukäufe und auch ein gutes Geschäft mit medizinischen Kunststoffprodukten verhalfen Gerresheimer zu diesen guten Ergebnissen. Im Bereich Glas erfolgt derzeit noch der Umbau.

Hier will der Konzern das Glaswerk in Millville im 3. Quartal dieses Jahres schließen. Zukünftig soll die Behälterglasproduktion in das Werk in Chicago Heights integriert werden.

 

Prognose bestätigt

Die Prognose für das restliche Geschäftsjahr ließ der Vorstand von Gerresheimer unverändert. Danach erwartet man ein organisches Umsatzwachstum von 1 bis 3%, was rund 1,3 bis 1,33 Mrd. Euro entsprechen würde. Das EBITDA soll zwischen 255 bis 265 Mio. Euro liegen.

In den Jahren 2016 bis 2018 will das Unternehmen durchschnittlich eine jährliche organische Wachstumsrate von 4 bis 6% erreichen. Die bereinigte EBITDA-Marge soll dabei im Jahr 2018 rund 20% erreichen.

 

Aktie von Gerresheimer legt zu

Wie oben bereits beschrieben, musste die Aktie von Gerresheimer Ende Juni einen herben Einbruch hinnehmen. Hier brach der Wert bis auf 50,00 Euro ein.

Das Chartbild zeigt jedoch deutlich, dass diese Verluste inzwischen wieder komplett wettgemacht werden konnten. Direkt im Anschluss wurde ein neuer Angriff auf das Jahreshoch bei 57,80 Euro gestartet. Erreicht werden konnte dieses jedoch nicht, bei 57,26 Euro war dann erst einmal Schluss.

150709 Gerresheimer

Heute legte die Aktie wieder um mehr als 3% zu und steuert damit die Marke von 55,00 Euro in kleinen Schritten an. Könnte diese durchbrochen werden, wäre hier noch einiges drin.

%d Bloggern gefällt das: