Gerüchte über Großauftrag helfen Reinmetall

Während im Gesamtmarkt heute eher die Minus-Vorzeichen dominieren, gehört die Aktie von Rheinmetall zu den wenigen, die eine positive Performance aufweisen können. Anlass für die Kursgewinne bietet die Spekulation, dass dem deutschen Rüstungskonzern ein neuer Großauftrag ins Haus stehen könnte.

Radpanzer "Boxer" / © Rheinmetall
Radpanzer “Boxer” / © Rheinmetall

Dieser Auftrag soll ausgerechnet aus Großbritannien kommen. Wie die britische Zeitung „The Times“ berichtet, will das britische Verteidigungsministerium möglichst bald eine Großbestellung für Radpanzer von Typ „Boxer“ tätigen. Hierbei geht es um insgesamt bis zu 800 Fahrzeuge.

Rheinmetall im Rennen um Großauftrag

Dabei wird darauf verwiesen, dass das Verteidigungsministerium zur Eile drängt, weil man fürchtet, dass im Zuge des Brexit Projekte aufgeschoben bzw. gänzlich gestrichen werden könnten. Allerdings ist die ganze Spekulation nicht neu.

Schon seit Mitte September wird darüber gesprochen, dass Rheinmetall im Rennen um diesen milliardenschweren Großauftrag sein könnte. Allerdings nicht alleine, sondern es soll noch zwei weitere mögliche Anbieter geben.

Aktie noch in schwierigem Umfeld

Doch das stört die Börsianer heute nicht. So kann die Rheinmetall-Aktie rund ein halbes Prozent gutmachen. Was auch aus charttechnischer Sicht wichtig ist, da man erst vorige Woche die 100-Tage-Linie testen musste. Eine Gegenbewegung ist also schon allein deshalb wichtig, weil sonst ein Durchsacken unter diese wichtige Unterstützung drohen würde. Allerdings heißt das heutige Plus noch längst nicht, dass der kurzfristige Abwärtstrend damit verlassen werden kann.

rheinmetall-17-10-16

%d Bloggern gefällt das: