GFT Technologies mit Gewinnwarnung, Aktie im Plus

Die auf IT-Beratung und –Dienstleistung spezialisierte GFT Technologies überraschte heute ihre Anleger mit einer Gewinnwarnung. Ursache hierfür ist der Verkauf des Geschäftsbereiches emagine.

 

© Pixabay
© Pixabay

Bereits heute soll der Kaufvertrag unterzeichnet werden. emagine einschließlich aller zu diesem Geschäftsbereich gehörenden Gesellschaften sollen an die Financière Valérien SAS verkauft werden. Die Freigabe durch die zuständige Kartellbehörde steht noch aus. Über den Kaufpreis machte das Unternehmen keine Angaben. Die Eigentumsübertragung ist für das 3. Quartal dieses Jahres geplant.

Der Geschäftbereich emagine ist auf die personelle Besetzung von Technologieprojekten mit Freiberuflern spezialisiert. Neben Deutschland gehören Gesellschaften in Frankreich und Großbritannien zu dieser Sparte. Im letzten Geschäftsjahr wurden hier ein Umsatz von 86,09 Mio. Euro und ein EBT von 1,66 Mio. Euro erzielt.

GFT will sich hauptsächlich weiterhin dem Kerngeschäft mit IT-Lösungen widmen. In dem Bereich emagine hatte man zuletzt das Ergebnis zwar verbessert, jedoch sieht der Vorstand hier auf lange Sicht kein weiteres Steigerungspotenzial.

 

Verkauf drückt die Prognose von GFT

Aufgrund dieser Transaktion passte der Vorstand von GFT die Prognose für das laufende Geschäftsjahr entsprechend nach unten an.

Danach liegt die Umsatzerwartung nach bisher erwarteten 425 Mio. Euro auf 340 Mio. Euro. Das EBITDA wird nach bisher 44 Mio. Euro nunmehr bei 42 Mio. Euro erwartet. Beim Ergebnis vor Steuern gehen die Erwartungen von 31 Mio. Euro auf 29 Mio. Euro zurück.

 

Das Jahr hatte gut begonnen

GFT ist mit seinen Dienstleistungen vor allem für den Bankensektor aktiv. Das 1. Quartal dieses Geschäftsjahres lief dabei sehr gut an, wobei der Konzern vor allem von den verschärften Regeln zur Bankenregulierung profitierte. Gleichfalls wirkte sich positiv aus, dass in der Bankenbranche immer mehr Geschäftsprozesse digitalisiert werden.

Insgesamt stieg der Umsatz um 42% auf 110,28 Mio. Euro. Hierzu trug der im letzten Jahr getätigte Kauf der britischen Fule Financial erheblich bei. Durch diesen Neuzugang wurden die Umsätze in Großbritannien und den USA mehr als verdoppelt.

Das Vorsteuerergebnis kletterte um 47% auf 7,06 Mio. Euro. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 4,8 Mio. Euro und damit ein Plus von fast 50%.

 

Anleger reagieren erfreut

Nachdem die Aktie von GFT vor einigen Tagen ein neues Jahreshoch bei 22,80 Euro erreichen konnte, ging es die Tage danach wieder bis auf 20,67 Euro bergab.

150728 GFT

Trotz der Gewinnwarnung herrscht heute bei den Aktien rege Nachfrage. So stiegen die Papiere im heutigen Tagesverlauf bisher um 3,82% auf 22,00 Euro. Damit ist das alte Hoch gar nicht mehr so weit entfernt.

%d Bloggern gefällt das: