Gigaset: Aktie hebt nach Zahlen ab

In Bezug auf Gigaset hatte das wohl kaum einer heute auf dem Schirm. Das Unternehmen präsentierte heute seine Halbjahreszahlen und sorgte damit für einen Senkrechtstart der Aktie, welche nicht mehr zu halten war und um mehr als 80% zulegen konnte.

© Pixabay
© Pixabay

Die Papiere fanden zuletzt wohl weniger Beachtung am Markt, verloren in den letzten Monaten weiter an Wert und lagen zuletzt bei um die 0,35 Euro. Zwar sind die Aktien auch nach dem Senkrechtstart noch im Penny-Stock-Bereich, allerdings liegen die Papiere derzeit bei 0,71 Euro.

Gigaset mit deutlicher Ergebnissteigerung

Dem Konzern gelang es, im ersten Halbjahr ein positives Ergebnis vor Steuern von 0,6 Mio. Euro zu erzielen. Noch vor einem Jahr wurde hier ein Verlust von 9,3 Mio. Euro ausgewiesen. Das EBIT wurde um satte 16,7 Mio. Euro auf 1,4 Mio. Euro erheblich verbessert.

Grundlage für dieses Zahlenwerk lieferten die umfangreichen Maßnahmen zur Kosteneinsparung. Hieran haben die Mitarbeiter des Konzerns einen nicht unwesentlichen Anteil, diese verzichten immerhin seit April dieses Jahres auf 10% ihres Gehaltes.

Gigaset gelang zudem eine Erhöhung der Rohmarge trotz sinkender Umsätze. Darüber hinaus wurden Preiserhöhungen durchgesetzt und eine Zunahme beim Absatz von höhermargigen Produkten verzeichnet.

Ausblick bleibt positiv

Für das zweite Halbjahr erwartet der Konzern traditionell stärkere Umsätze, auch bedingt durch das Weihnachtsgeschäft. Zugleich sollen weitere Kosteneinsparungen aus dem Restrukturierungsprogramm umgesetzt werden.

Die Cash Position konnte sich wesentlich verbessern. Zwar lagen die liquiden Mittel erwartungsgemäß mit 27,4 Mio. Euro auf einem geplanten Niveau. Man hatte jedoch bereits für 8 Mio. Euro Lieferantenkredite frühzeitig bedient und dadurch entsprechende Skontoabzüge erwirtschaften können. Ohne diesen Effekte hätte die Cash Position um ca. 30% über dem Planwert gelegen.

Vorstand erhöht die Prognose

Der Erfolg im ersten Halbjahr war Anlass genug für den Vorstand, die Prognose für das Gesamtjahr zu erhöhen. Danach erwartet Gigaset nunmehr ein positives Ergebnis vor Steuern. Das EBITDA soll bei etwa 20 Mio. Euro liegen. Der Free Cashflow aus dem laufenden Geschäft soll positiv ausfallen, wird jedoch lediglich aufgrund von Steuernachzahlungen vergangener Jahr leicht negativ angesiedelt sein.

160811 Gigaset

%d Bloggern gefällt das: