GoPro wieder in Gewinnzone

Letzte Woche meldete GoPro erfreuliche Zahlen für das letzte Quartal und das Gesamtjahr 2018. Denn der Actionkamera-Spezialist kehrt wieder in die Gewinnzone zurück.

Und dies dank neuer Kameramodelle, die sich als Hit im vergangenen Weihnachtsgeschäft entpuppt haben. Das unterstützte jetzt auch den Aktienkurs. Der Umsatz im vierten Quartal 2018 betrug 377,4 Millionen US-Dollar, was einem Plus von 13 % gegenüber dem Vorjahr entsprach. Damit stiegen die Absatzzahlen bei Kameras im vierten Quartal 2018 um 20 % und im Gesamtjahr um 9 %.

Weiter auf Wachstum programmiert

"Dank einer starken Produktpalette und einer effizienten Ausführung konnte GoPro 2018 sowohl den Verkauf von Kameraeinheiten als auch den Marktanteil steigern, was im vierten Quartal und in der zweiten Hälfte des Jahres zu einer GAAP-Rentabilität führte", sagte Gründer/CEO Nicholas Woodman. "Mit dieser Dynamik und einem anhaltenden Fokus auf das Kostenmanagement planen wir für 2019 Wachstum und Profitabilität."

Für 2018 meldete GoPro einen Umsatz von rund 1,15 Milliarden US-Dollar und lag damit 3 % unter dem Vorjahreswert. Weiterhin fiel ein Verlust von 109 Millionen US-Dollar an, was jedoch deutlich besser ist als noch im Vorjahr, denn hier hatte das Minus noch bei 183 Millionen US-Dollar gelegen. Allerdings wäre ohne das Fluggeschäft der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr sogar um 3 % gestiegen.

Besonders beliebt ist auch der GoPro Plus-Abonnementservice, seit Neuestem auch inkl. unbegrenztem Cloud-Speicher für Videos und Fotos in Originalqualität.  Dieser erreicht inzwischen 199.000 aktiv zahlende Abonnenten, ein Anstieg von 8 % seit  Ende September 2018 und ein Anstieg von mehr als 50 % im Jahresvergleich.

%d Bloggern gefällt das: