Grammer verstärkt sich in China

Der Autozulieferer Grammer hat es sich auf die Fahne geschrieben, das Geschäft in Asien deutlich voranzubringen. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt generiert der Konzern rund fünfzehn Prozent des Konzernumsatzes in China.

© Pixabay
© Pixabay

Wie das Unternehmen heute bekannt gab, hat man zusammen mit der Shaanxi Automobile Group Co. Ltd. ein Joint-Venture gegründet. Shaanxi Automobile ist der viertgrößte Hersteller von LKWs in China. Das Joint-Venture soll den Namen Grammer Seating (Shaanxi) tragen.

Grammer plant großes Wachstum

Insgesamt 90% der Beteiligung liegen dabei bei Grammer, die restlichen 10% liegen bei Shaanxi. Innerhalb des Unternehmens sollen künftig mechanische und luftgefederte Sitze vor Ort in China gefertigt werden. Zum Einsatz kommen diesen vorrangig bei den von Shaanxi hergestellten Nutzfahrzeugen. Insgesamt werden dort pro Jahr mehr als 100.000 LKWs hergestellt. Grammer verfügt damit nun über drei Standorte für die Produktion in China.

Die Aktie konnte heute bereits ein leichtes Plus verzeichnen und setzt damit den seit September letzten Jahres herrschenden Aufwärtstrend weiter fort. Als nächste Hürde ist dabei die Marke von 33,00 Euro zu überwinden.

160310 Grammer

%d Bloggern gefällt das: