Haemato: Rückkehr zu alter Stärke?

Haemato ist als Beteiligungsgesellschaft über seine Töchter im Pharmabereich tätig. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten für patentfreie und patentgeschützte Arzneimittel. Ein harter Wettbewerb, Kostendruck und Preiskämpfe kennzeichnen diese Branche.

 

© Pixabay
© Pixabay

Das Auftaktquartal verlief für das Unternehmen eher enttäuschend, was sich auch an den Reaktionen des Marktes ablesen ließ. Auch das zweite Quartal überzeugte nicht ganz, allerdings zogen hier die Umsätze wieder an, nachdem sich diese im Vorquartal im Vorjahresvergleich rückläufig entwickelt hatten.

 

Umsatz bei Haemato zieht wieder an

Heute gab Haemato einen ersten Einblick in den Verlauf der ersten neun Monate dieses Jahres. Danach lag der Konzernumsatz bei 161,99 Mio. Euro. Der Periodenüberschuss erreichte 4,49 Mio. Euro.

Bezogen auf das dritte Quartal steigerte Haemato den Umsatz um 43% gegenüber dem Vorjahr auf 60,52 Mio. Euro. Hier wirkte sich die Verdopplung der Produktionskapazitäten entsprechend positiv aus.

 

Vorstand zeigt sich zuversichtlich

Der Vorstand des Unternehmens bleibt positiv gestimmt. Das bestätigte Vorstandsvorstand Dr. Christian Pahl sowohl im Hinblick auf das laufende vierte Quartal als auch für das kommende Geschäftsjahr.

 

Kehrt das Vertrauen zurück?

Die Aktie zeigte in diesem Jahr bereits deutliche Schwächen. Nachdem viele Anleger nach den Zahlen für das erste Quartal das Weite suchten, erfolgte die nächste Anlegerflucht nach Zahlung der Dividende.

Von diesen Tiefs konnten sich die Papiere jedoch wieder deutlich erholen. Nachdem die Aktie Ende August bei gerade einmal 3,90 Euro lag, ging es in den Wochen darauf bis auf 5,00 Euro aufwärts. Hier kam es erneut zu einigen Gewinnmitnahmen. Bei einem aktuellen Niveau von 4,77 Euro notieren die Papiere jedoch auf einem recht stabilen Niveau.

151127 Haemato

Nachdem der gestrige Handelstag mit einem leichten Verlust beendet wurde, wird sich heute zeigen, wie der Markt die Neun-Monats-Zahlen aufnehmen wird. Vorbörslich zeigt sich hier an der Frankfurter Börse eine positive Tendenz.

Die Entwicklung, besonders im dritten Quartal, könnte erneutes Vertrauen in den Markt bringen, was sich entsprechend auf den Kurs der Aktie auswirken dürfte. Es bleibt spannend.

%d Bloggern gefällt das: