HeidelbergCement kann weiter zulegen

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement konnte heute den Markt gleich doppelt überraschen. Zum einen präsentierte der Konzern seine vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr und machte damit deutlich, dass man trotz teils schwieriger Marktbedingungen die Lage im Griff hat.

 

© HeidelbergCement
© HeidelbergCement

Zum anderen erhöhte HeidelbergCement zum wiederholten Mal das Synergieziel für die geplante Übernahme der Italcementi. Bisher wurden hier Einsparungen aus der Übernahme von 300 Mio. Euro erwartet. Nunmehr geht man von Einsparungen von 400 Mio. Euro jährlich aus.

 

Übernahme von Italcementi liegt im Plan

Laut Angaben von HeidelbergCement macht man mit der geplanten Übernahme gute Fortschritte. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden in Australien, Kanada, Indien und Marokko haben ihre Zustimmung bereits erteilt. Mit den Behörden in den USA und Europa dauern die Gespräche noch an.

HeidelbergCement will im laufenden ersten Halbjahr den Anteil der Finanzholding der Familie Pesenti in Höhe von 45% übernehmen. Im Anschluss daran soll den übrigen Aktionären von Italcementi ein Pflichtangebot unterbreitet werden. Und auch mit der Finanzierung sieht sich HeidelbergCement auf einem guten Weg.

Durch die neue Emission von Schuldscheindarlehen im letzten Monat konnte der Refinanzierungsbedarf des Konzerns am Anleihenmarkt auf weniger als 2 Mrd. Euro reduziert werden. Zugleich steht zur Finanzierung der geplanten Übernahme eine Brückenfinanzierung von 2,7 Mrd. Euro zur Verfügung.

 

HeidelbergCement mit starkem Jahresergebnis

Im gesamten Geschäftsjahr 2015 gelang es, die Erlöse um 7% auf 13,5 Mrd. Euro zu steigern. Das operative Ergebnis stieg um fast 16% auf 1,85 Mrd. Euro. Vor Abschreibung erreichte man ein Plus von 14% und damit 2,6 Mrd. Euro. HeidelbergCement profitierte u. a. von der Euro-Schwäche, aber auch gesunkene Energiekosten und Preiserhöhungen in wichtigen Kernmärkten trugen zum Wachstum bei.

Im vierten Quartal wurde jedoch deutlich, dass sich das Wachstum leicht abschwächte. So wurde beispielsweise in Russland und Indonesien eine deutlich nachlassende Nachfrage bei Zement verzeichnet.

Daher konnte der Umsatz nur um 2% auf 3,4 Mrd. Euro zulegen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen stieg um 11% auf 696 Mio. Euro. Damit lag man über den Schätzungen der Analysten.

 

Aktie wieder im Aufwind

Die Aktie von HeidelbergCement konnte den gestrigen Handelstag mit einem Plus von mehr als 5% beenden. Diese positive Tendenz setzt sich heute vorbörslich weiter fort. Damit dürfte sich der Kurs weiter in Richtung 67,00 Euro bewegen und diese Marke wahrscheinlich auch überwinden.

160216 Heidelbergcement

Zumindest wären damit die Verluste seit Mitte Januar wieder wettgemacht, bis zum Erreichen von alten Höhen gilt es jedoch noch ein ganzes Stück Weg zurückzulegen. Die Zahlen waren sehr gut, aber es muss auch abgewartet werden, ob die gestern vorherrschende positive Stimmung am deutschen Aktienmarkt anhält oder ob es sich lediglich um eine Momentaufnahme handelt.

%d Bloggern gefällt das: