Heidelberger Druck setzt auf Digitalisierung

Dass die klassischen Druckereien einem grundsätzlichen Wandel ihrer Geschäftsmodelle unterworfen sind, ist keine Neuigkeit. Daran mussten sich auch die Druckmaschinenhersteller anpassen. Denn Digitaldruck und Digitalisierung von entsprechenden Prozessen sind inzwischen das A und O, um im Wettbewerb zu bestehen.

© Heidelberger Druckmaschinen AG
© Heidelberger Druckmaschinen AG

Heidelberger Druckmaschinen hat sich dabei einen kompetenten Partner ins Boot geholt. Denn die USU Software AG gehört zu den ausgewiesenen Spezialisten, wenn es darum geht, wissensbasierte Datenbanken, Service-Dienstleistungen und IT-Strukturen in Unternehmen zu implementieren und zu betreiben.

Heidelberger Druck will mehr Service für Druckereien

Gemeinsam wollen beide Unternehmen nun den Druckereien als Kern-Zielgruppe zusätzliche datenbasierte Dienstleistungen anbieten, mit deren Hilfe die Druckereien ihre Produktivität steigern können. Dabei baut man auf der schon bestehenden Partnerschaft im Bereich Big-Data-Analysen auf.

Ein Anwendungsbeispiel wäre zum Beispiel die Überwachung von Druckmaschinen, die Analyse entsprechender Maschinendaten und die daraus resultierenden Planungen hinsichtlich Produktion und Instandhaltung.

USU Software kann aktuell mehr profitieren

Am Markt wird diese neue Kooperation relativ unterschiedlich bewertet. Während die Aktie von Heidelberger Druck heute ein leichtes Minus ausweist, kann sich die Aktie von USU Software deutlich verbessern. Ein Erklärungsmodell dafür: Während die neue Kooperation für Heidelberger Druck momentan nur ein kleiner Teilbereich des Geschäftes ist, könnte sich diese Zusammenarbeit bei USU Software in den Ergebnissen deutlich sichtbarer niederschlagen.

Dennoch: Sowohl Heidelberger Druck als auch USU Software sehen wir in ihren spezifischen Investmentstorys weiterhin als interessante Investments an.

heideldruck-17-10-16

usu-17-10-16

%d Bloggern gefällt das: