Heidelberger Druck wird profitabler

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat im zurückliegenden zweiten Fiskalquartal zwar einen leicht geringeren Umsatz ausweisen müssen, konnte dafür aber auf der Gewinn-Seite kräftiger zulegen.

© Heidelberger Druckmaschinen AG
© Heidelberger Druckmaschinen AG

Insgesamt meldete das Unternehmen für das zurückliegende Berichtsquartal einen Umsatz von 586 Millionen €. Dies war gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Abschlag von 2,2 %. Demgegenüber konnte Heidelberger Druck seinen Gewinn deutlich verbessern. Vor Zinsen und Steuern erreichte das Unternehmen ein Wachstum von 80 % auf 27 Millionen €. Netto verdiente man 9 Millionen €.

Heidelberger Druck bestätigt Prognosen

Allerdings gab es auch einige Wermutstropfen: Der Free Cashflow verschlechterte sich deutlich um 12 Millionen € auf minus 7 Millionen €. Außerdem ging der Auftragseingang um 2,7 % gegenüber dem Vorjahresquartal auf 603 Millionen € zurück. Allerdings bleibt das Management optimistisch, dass man in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres sowohl Umsatz als auch Ergebnis deutlich verbessern kann.

So wurden auch die bisherigen Prognosen, sowohl kurz- als auch mittelfristig, bestätigt. Für das laufende Geschäftsjahr will Heidelberger Druck eine bereinigte EBITDA-Marge auf dem Niveau des Vorjahres erreichen inklusive eines moderaten Gewinnanstiegs. Mittelfristig soll der Umsatz auf 3 Milliarden € im Geschäftsjahr steigen bzw. eine EBITDA-Marge zwischen 7-10 % erreicht werden.

Aktie bleibt Turnaround-Spekulation

Die Aktie von Heidelberger Druck kann die Zahlen im eine positive Reaktion ummünzen. Zwar sackte der Wert zum Handelsauftakt auf Grund der neuen politischen Entwicklungen in Amerika zeitweise bis auf die 50-Tage-Linie herab. Doch setzte hier schnell einer Erholung ein, sodass der Wert derzeit wieder im Gewinn liegt. Damit bestätigt Heidelberger Druck erneut seine Stellung als Turnaroundwert.

heidelberger-druck-09-11-16

%d Bloggern gefällt das: