Henkel- Zahlen im Aufwind, doch die Aktie verliert

Der Waschmittel- und Konsumgüterkonzern Henkel bekräftigte am Dienstag seine Prognose. Die Geschäfte mit Waschmitteln und Pflegeprodukten (Persil, Somat, Schauma etc.) laufen gut. Man bewegt sich im dritten Quartal auf Rekordkurs auch dank des Zukaufs des US-Konkurrenten Sun Products für 3,2 Mrd. Euro. Dieser wurde nun im September abgeschlossen und man ist zur Nummer 2 im US-Waschmittelmarkt nach Procter & Gamble aufgestiegen.

© Henkel
© Henkel

Der Umsatz erhöhte sich im Zeitraum von Juli bis September um 3,4 % auf 4,748 Mrd. Euro und Henkel erzielte damit den höchsten Wert, den man jemals in einem Quartal verdient hat. Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands: „Henkel hat im dritten Quartal die starke Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Sowohl der Umsatz als auch das bereinigte betriebliche Ergebnis und das Ergebnis je Vorzugsaktie erreichten neue Höchstwerte."

Henkel wächst, aber langsam

Zu dieser Entwicklung trugen alle Unternehmensbereiche bei, also Kosmetik, Klebstoffe sowie Wasch- und Reinigungsmittel. Nominal stieg der Umsatz um 1,0 % auf 13,858 Mio. Euro. Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 6,9 % auf 2,407 Mio. Euro. Die bereinigte Umsatzrendite konnte von 16,4 auf 17,4 % gesteigert werden.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 %. Bezüglich des Umsatzanteils der Wachstumsmärkte rechnet Henkel wechselkursbedingt mit einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Für die bereinigte Umsatzrendite geht man von einer Steigerung auf über 16,5 % aus, wobei man über dem Niveau des Vorjahres liegen soll. Für die Vorzugsaktien erwartet Henkel einen Anstieg zwischen 8 und 11 %.

Die Aktie, die im September noch ein neues Rekord-Hoch erreichen konnte, fiel heute nach den Daten zurück. Die verhaltenen Prognosen haben zu leichter Enttäuschung bei den Anlegern geführt und Gewinne wurden mitgenommen.

%d Bloggern gefällt das: