Hennes & Mauritz: Dieses Momentum ist aussichtsreich

Die Aktie des schwedischen Textilhändlers Hennes und Mauritz – H&M – ist derzeit im Rallye-Modus. Den Auftakt lieferte vor einigen Tagen die Vorlage der Umsatzzahlen.

So konnte man ein Erlösplus von 9 % auf 45,8 Milliarden schwedischen Kronen, umgerechnet rund 5,3 Milliarden Euro, melden. Das überraschte die Anleger, da man hier deutlich schwächere Zahlen aufgrund der harten Konkurrenz durch die Konkurrenten Zara und Primark erwartet hatte.

H&M springt nach oben

Die Aktie konnte infolge dieser Zahlenvorlage aus dem Stand über ihre Widerstandszone zwischen 131 und 136 Kronen springen, die durch die entsprechenden gleitenden Durchschnitte markiert war. Doch damit nicht genug. Denn nun lieferte H&M auch noch seine Ertragszahlen. Zwar lagen diese mit rund 3,1 Milliarden Kronen gut 18 % unter den Vorjahresergebnissen. Doch der Markt konzentrierte sich lieber auf ein ganz anderes Thema.

Logistik als Knackpunkt

Es geht um die Logistik. Hier hatte der Aufbau neuer Lieferketten in den USA, Frankreich und anderen Märkten Sonderkosten von rund 400 Millionen Kronen verursacht. Nach Aussage des Unternehmens sind diese Probleme allerdings jetzt gelöst. Hinzu kommt, dass man inzwischen die Lagerbestände besser im Griff habe. Deshalb rechnet man nicht mit höheren Rabatten im Schlussquartal des Jahres. Damit überraschte man die Analysten positiv.

Weitere Chancen für die Aktie

Die Folge war, dass die Aktie erneut einen Satz nach oben machte und inzwischen über 160 Kronen kostet. Aus charttechnischer Sicht ist dies ebenfalls sehr wichtig, da man über die Widerstandszone im Bereich von 158 Kronen gekommen ist. Zwar kann nicht ausgeschlossen werden, dass hier von oben aus noch einmal getestet wird. Aber es scheint so, als wenn hier der Knoten geplatzt ist und sich eine richtige Turnaround-Situation ergibt.

%d Bloggern gefällt das: