Hypoport: Geht es wieder Richtung Norden?

Der Finanzdienstleister Hypoport präsentierte im Rahmen der vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr eine deutliche Steigerung von Umsatz und Ertrag und konnte damit neue Bestwerte markieren.

© Pixabay
© Pixabay

Danach erhöhte sich der Konzernumsatz um 24% auf 139 Mio. Euro. Beim EBIT konnte mit 19,3 Mio. Euro das Ergebnis vom Vorjahr mehr als verdoppelt werden. Um ganze 172% erhöhte sich das Ergebnis je Aktie und stieg auf 2,61 Euro.

Alle Sparten von Hypoport mit Wachstum

Die Sparte Finanzdienstleister erreichte eine Steigerung des Transaktionsvolumens des Marktplatzes Europace um 25%. In der Sparte Privatkunden konnte Hypoport das Finanzierungsvolumen um 44% erhöhen und die Sparte Institutionelle Kunden steigerte das Finanzierungsvolumen um 26%.

Klare Ziele für 2016

Auch für die kommenden Jahre sieht der Vorstand von Hypoport gerade im Bereich „Wohnen“ sehr großes Wachstumspotenzial. Zugleich wird die Digitalisierung im Bereich Finanzdienstleistungen durch die Regulierungsvorschriften und den hohen Margendruck bei Banken und Versicherungen weiter vorangetrieben. Für das laufende Jahr plant der Konzern hinsichtlich Umsatz und Ertrag ein Wachstum im leicht zweistelligen Prozentbereich.

Die Aktie liegt derzeit knapp unter der Marke von 60,00 Euro, wobei diese heute durchaus durchbrochen werden könnte. Damit würden sich die Papiere auch wieder an die gleitende 100-Tage-Linie annähern.

160314 Hypoport

%d Bloggern gefällt das: