IBM: Big Blue kann punkten!

Die International Business Machines Corp. (IBM) überraschte die Wall Street mit Ergebnissen, welche deutlich über den negativen Erwartungen der Analysten lagen. Entsprechend positiv reagierte auch der Kurs, welcher gestern nachbörslich um 6% zulegte und heute immerhin noch mit 2% Plus dabei ist. Damit startet der Angriff auf die alte Spitze. Ist das nun ein Kauf?

Zunächst die Zahlen zusammengefasst: Der Unternehmensumsatz schrumpfte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 um 5,4 % auf rund 18,12 Mrd. Dollar, während sich die Bruttomarge auf 48 % (Vorjahr: 47 Prozent) verbessern konnte. Unter dem Strich ergibt sich ein Nettoergebnis in Höhe von 1,36 Mrd. Dollar (Vorjahr: knapp 2,5 Mrd. Dollar) und das Ergebnis je Aktie lag damit bei 1,52 Dollar (Vorjahr: 2,82 US-Dollar). IBM erwirtschaftete im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020 zudem einen operativen Cash-Flow von 3,6 Mrd. Dollar und einen Free Cash-Flow von 2,3 Mrd. Dollar.

Cloud als entscheidender Wachstumstreiber

Der Schlüssel liegt, wie schon bei anderen Konkurrenten, im wachsenden Cloud-Geschäft. Aufgeschlüsselt sieht das wie folgt aus:

Der Umsatz der Geschäftssparte Cloud & Cognitive Software sowie Red Hat stieg im zweiten Quartal um 3 % auf knapp 5,75 Mrd. Dollar, der Bereich Global Business Services erreichte 3,89 Mrd. Dollar und die Global Technology Services (Infrastructure and Cloud Services sowie Technology Support Services) erwirtschaftete knapp 6,32 Mrd. Dollar. Systems wuchs ebenfalls um 6 % auf 1,85 Mrd. Dollar.

Wo kann es mit IBM hingehen?

Das sind alles starke Zahlen und lassen durchaus den Eindruck entstehen, dass auch IBM als Krisengewinner gezählt werden kann. Denn auch hier zeigt sich das Management zuversichtlich, dass mit der Pandemie bei den Unternehmen dieser Welt weitere Weichen zu Gunsten der Cloud gestellt worden sind. Entsprechend positiv fällt denn auch der Ausblick aus: IBM rechnete für 2020 mit einem Ergebnis je Aktie von mindestens 10,57 Dollar und der Free Cash-Flow soll rund 12,5 Mrd. Dollar erreichen (Vorjahr: knapp 11,91 Mrd. Dollar).

Fazit: IBM ist neben Amazon, Microsoft, SAP und Google auch ein Cloud-Player, den wir in die Favoritenliste aufnehmen. Die Aktie ist ein Kauf mit erstem Kursziel 160 Dollar. Gelingt der Ausbruch aus dem 7-jährigen Abwärtstrend seit 2013, sind auch wieder 200 Dollar möglich.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 14.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...