Im Dezember wird es Ernst bei Monsanto

Im kommenden Monat werden die Aktionäre von Monsanto über die geplante Übernahme durch Bayer abstimmen. Am 01. November setzte die Monsanto-Spitze eine außerordentliche Hauptversammlung für den 13. Dezember an. Denn bisher hat nur der Verwaltungsrat der Übernahme zugestimmt.

Es sollen diejenigen Aktionäre stimmberechtigt sein, die zum Stichtag Montag, den 07. November, Mosanto-Aktien halten. Dieser Abstimmung ist ein langes Ringen vorweg gegangen, das September mit einer Einigung endete. Für Bayer ist es der größte Zukauf in seiner mehr als 150-jährigen Firmengeschichte. Wenn man die deutschen Bayer-Aktionäre befragen würde, wird man feststellen, dass das Angebot nicht nur auf Zustimmung stößt. Denn der Preis für die Übernahme ist wirklich enorm und das ist für die Bayer-Aktionäre mehr als unerfreulich.

Für 66 Mrd. Dollar will der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer den Saatgut-Hersteller Monsanto nun letztlich übernehmen. Die Genehmigungen hierfür muss Bayer bei den Behörden allerdings noch einholen. Noch 2016 soll das in den USA der Fall sein und Anfang 2017 in der EU. Es ist bislang die größte Übernahme eines deutschen Unternehmens in der Geschichte.

%d Bloggern gefällt das: