Indus Holding: Neue Chancen nach dem Jahresbericht?

Dank eines guten Schlussquartals im letzten Jahr konnte die Beteiligungsgesellschaft Indus Holding das gesamte Geschäftsjahr mit Ergebnissen abschließen, die über ihren eigenen Planzahlen lagen. Allerdings sahen einige Anleger den Ausblick als etwas zu vorsichtig an, was im schwachen Marktumfeld zu Lasten der Aktie ging.

© industrieblick – Fotolia
© industrieblick – Fotolia

Unter dem Strich hatte Indus Holding im Gesamtjahr den Umsatz um 10,3% auf 1,39 Mrd. Euro steigern können. Damit erfüllte man den eigenen Anspruch, einen Umsatz von mehr als 1,3 Mrd. Euro zu schaffen. Allerdings gab es hier dennoch einen kleinen Wermutstropfen. Denn noch im Dezember hatte man die Devise ausgegeben, zweistellig wachsen zu wollen. Das wurde zwar erreicht, blieb aber unter dem damaligen erreichten Wachstum von 12%.

Indus übertrifft Prognosen, doch Aktie zieht noch nicht mit

Auf der Ebene des Gewinns legte Indus ebenfalls zu. Das EBIT verbesserte sich von 127 auf 136 Mio. Euro und blieb damit ebenfalls oberhalb der vorherigen Prognosespanne, die zwischen 125 und 130 Mio. Euro gelegen hatte. Und das, obwohl die Investitionen mit 107 Mio. Euro ebenfalls über den Vorjahreswerten lagen.

Entsprechend diesen Vorgaben geht Indus eigentlich optimistisch ins neue Jahr. So will man weiter investieren und nach weiteren Akquisitionen Ausschau halten, um überdurchschnittlich wachsen zu können. Allerdings dämpfte die Aussage, dass man aktuell mit einem nur schwachen Konjunkturwachstum rechnet, die möglichen positiven Impulse auf die Aktie.

Indus-07-03-16

Diese arbeitet sich derzeit an der 100-Tage-Linie ab und bleibt damit noch im herrschenden Abwärtstrend. Entsprechend wenige Ansatzpunkte gäbe es derzeit für eine Kauf-Empfehlung.

%d Bloggern gefällt das: