Infineon: Dank guter Nachfrage eine neue Mittelfrist-Prognose

Gerade erst hatte der Halbleiter-Spezialist Infineon mit der Vorstellung neuer Chips für Aufmerksamkeit gesorgt, da kommt schon der nächste Hammer. Denn das Unternehmen erhöhte kurz vor dem Wochenende seine Mittelfrist-Prognose.

Wie das Unternehmen mitteilte, rechnet man aus seinen Fokusbranchen Autos, Industrie, Sicherheit und Internet der Dinge mit einer stärkeren Nachfrage nach Chips und Sensoren. Deshalb will man auch stärker in Fertigungskapazitäten investieren.

Infineon erhöht Umsatzerwartung und Margenziel

Unter dem Strich rechnet man dadurch auch mit einem höheren jährlichen Umsatzwachstum. Lag die mittelfristige Schätzung bislang bei jährlich 8 %, erhöhte Infineon nun diese Schätzung auf 9 %. Für das kommende Jahr erwartet man sogar auf Basis des bereits vorhandenen Auftragsbestandes ein Umsatzwachstum von mindestens 10 %. Gleichzeitig will das Unternehmen die Marge auf mehr als 17 % erhöhen. Dies soll vor allem dadurch geschafft werden, dass Vertriebs- und Verwaltungskosten nur unterproportional gegenüber dem Umsatz zulegen.

Rallye könnte fortgesetzt werden

An der Börse kommt diese überraschende Prognoseanhebung natürlich sehr gut an. War die Aktie mit dem Gesamtmarkt im frühen Handel negativ gestartet, konnte sie sich im Handelsverlauf weiter erholen. Nach Herausgabe der Nachricht schoss der Wert zeitweise bis auf fünf und 20,11 Euro hoch. Das konnte zwar nicht ganz gehalten werden. Doch unter dem Strich ist dies natürlich ein ganz wichtiger Impuls, um den neuen Rallye-Ansatz nach einer kleinen Konsolidierungsphase weiter zu besteuern.

%d Bloggern gefällt das: