Infineon mit starken Quartalszahlen – Liegt ein Rebound in der Luft?

Infineon profitiert von der anhaltend starken Nachfrage. Die heute veröffentlichten Zahlen für das 3. Fiskalquartal können sich sehen lassen. Der Chiphersteller verzeichnet starkes Wachstum sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis. Wird das der in den letzten Wochen schwächelnden Aktie wieder Rückenwind verleihen?

 

© Infineon
© Infineon

Obwohl das Marktumfeld für Infineon immer schwieriger wird, konnte der Konzern seinen Umsatz auf 1,6 Mrd. Euro steigern. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist das eine Steigerung von 43%. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten lag bei 105 Mio. Euro. Im Vorjahresquartal lag es zwar noch wesentlich höher bei 143 Mio. Euro. Doch im Vergleich zum 2. Quartal 2015 ist es eine deutliche Steigerung von 62%.

Der Konzernüberschuss beläuft sich insgesamt auf 109 Mio. Euro. Vor drei Monaten lag dieser noch bei 68 Mio. Euro.

 

Fortschritte bei der Integration von International Rectifier

Neben den einzelnen Ergebnissen lag das Augenmerk auf dem Zukauf des US-Konkurrenten International Rectifier. Der 3 Mrd. Dollar teure US-Zukauf wurde zum 13. Januar vollzogen. Schrittweise wird das Geschäft nun in den Konzern integriert und schlägt sich entsprechend auch in den Zahlen nieder. Laut Infineon läuft die Integration wie geplant.

Bis 2017 hat sich Infineon vorgenommen, die Marge von Rectifier auf rund 15% zu steigern.

 

Nachfrage aus der Automobilindustrie schwächelt

Infineon hat vor allem von der Nachfrage seitens der Handy- und Laptophersteller profitiert. Das Geschäft mit Halbleitern für die Automobilindustrie fiel dagegen schwächer aus als erwartet. Gründe dafür liegen in der nachlassenden Nachfrage aus Asien, welche die Branche unter Druck setzt.

 

Infineon korrigiert Umsatz-Prognose leicht nach unten

Auf Grund der insgesamt guten Geschäftsentwicklung bestätigte Infineon seinen Ausblick. Für das 4. Quartal rechnet Infineon mit einem Umsatzanstieg von 1% gegenüber dem 3. Quartal. In der Mitte der Wachstumsspanne soll die Segmentergebnis-Marge in etwa bei 16% liegen. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet soll sie 15% betragen. Der Umsatz soll für das Geschäftsjahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 34% steigen. Bisher hielt Infineon einen Anstieg sogar bis zu 38% für möglich.

 

Schafft die Infineon-Aktie den Rebound?

Die Infineon-Aktie hatte seit Oktober 2014 eine steile Aufwärtsbewegung hingelegt. Im April erreichte die Aktie ihren mehrjährigen Höchststand bei 12.21 Euro. Seitdem befindet sich die Notierung in einem Abwärtstrend, der sich aktuell zu beschleunigen droht. Wichtige Unterstützung befindet sich gleich bei rund 9,80 Euro. Sollte sie fallen, ist bei 9,40 Euro gleich die nächste Unterstützung.

Analysten allerdings gehen nicht davon aus, dass die Aktie weiterhin fallen wird. Ganz im Gegenteil, sie sehen die Aktie bei Kursen bis zu 14 Euro fair bewertet und empfehlen sie fast einstimmig zum Kauf. Mit den neuen positiven Zahlen in der Hinterhand könnte das auch gelingen, wenngleich man am Potenzial wohl wegen der geringeren Umsatzprognose einige Abstriche machen muss.

Infineon-30-07-15

Insofern können Mutige zwar schon jetzt zugreifen, charttechnisch in deutlich sicherem Terrain ist die Aktie aber erst oberhalb von 10,50 Euro.

%d Bloggern gefällt das: