Intel kauft sich bei Here ein

Die drei deutschen Premium-Auto-Hersteller Audi, BMW und Daimler haben einen weiteren prominenten Partner für den hauseigenen Kartendienst Here gewinnen können. Denn der amerikanische Chipgigant Intel steigt mit 15 % ein.

Ende 2015 hatten die drei Autobauer den früher zu Nokia gehörenden Kartendienst für 2,5 Milliarden Euro übernommen. Dieser liefert seitdem nicht nur die Karten-Grundlagen für die Navigationsdienste, sondern wird auch an andere Autobauer lizenziert. Dabei haben die drei deutschen Autobauer schon Ende 2016 mit dem chinesischen Kartenanbieter NavInfo, dem Internet-Unternehmen Tencent und der Investmentfirma GIC für zusammen 10 % Anteil neue Partner ins Boot geholt.

Nun also Intel, die gleichzeitig eine Zusammenarbeit mit dem Karten-Dienstleister vereinbarte. Dabei steht im Fokus die Entwicklung einer Plattform für das Herunterladen von hochauflösenden Karten in Echtzeit. Damit soll das angestrebte teil- und vollautonome Fahren von Autos unterstützt werden.

An der Börse wird die neue Partnerschaft durchaus mit Wohlwollen begleitet. Am heutigen Handelstag profitierten allerdings vor allem die deutschen Autobauer davon, während Intel im bisherigen Wall-Street-Handel ein eher kleines Plus aufzeigt.

%d Bloggern gefällt das: