Investmentausblick KW 11/16

Was für eine Achterbahnfahrt! Statt Volatilität aus dem Markt zu nehmen, sorgte die Europäische Zentralbank in der vergangenen Woche nach ihrer Sitzung für filmreife Turbulenzen am Markt, weil sie es schaffte, mal wieder eine echte Überraschung abzuliefern. Konkret:

© Fotolia
© Fotolia

Dass die EZB unter Druck stand, angesichts der erneut rückläufigen Inflationsdaten etwas zu tun oder zumindest scharf verbal anzukündigen, lag auf der Hand. Im Vorfeld hatten wir an dieser Stelle schon die Erwartungshaltung im Markt abgesteckt, die darauf hinauslief, dass man mit einer weiterer Absenkung des Einlagen-Zinssatzes rechnete sowie mit einer Lockerung der Ankaufs-Bedingungen im Rahmen des Quantitative Easing der EZB.

Am Ende holte die EZB überraschenderweise aber noch einmal die richtig große Keule heraus und sorgte mit einem Rundumschlag dafür, dass selbst antizipierte Erwartungen übertroffen wurden. Details dazu lesen Sie in unserer Kommentierung: EZB geht in die Vollen.

 

US-Notenbank ist am Zug

Für die neue Börsenwoche liegt der Ball nun wieder im Feld der amerikanischen Notenbank Fed. Denn hier steht für Mittwoch die nächste Sitzung des Offenmarktausschusses an. Und die könnte es in sich haben. Wobei im Vorfeld die Mehrheit der Analysten nicht davon ausgeht, dass die Fed zur nächsten Zinsanhebung schreitet. Täte sie es, hätte sie den Markt - um es etwas salopp auszudrücken - auf die falsche Fährte gelockt.

Denn in den vergangenen Wochen überwogen aus dem Kreis der Fed die Statements, die sich sehr vorsichtig zum makroökonomischen Umfeld und zum Tempo der begonnenen Zinswende äußerten. Was im Markt die Erwartung schürte, dass die Fed erst einmal eine längere Pause einlegt. Doch:

 

Verschärft die amerikanische Fed den Ton?

Auch wenn die Fed in dieser Woche nichts tut, so könnte sie doch für einen Stimmungsumschwung sorgen, weil sich Fed-Chefin Janet Yellen oder andere Mitglieder deutlich offensiver pro weiterer Zinserhöhungen aussprechen könnten. . […]

Mehr Details und Einschätzungen zur aktuellen Börsenwoche können Sie auf unserer Partner-Website www.alphabriefe.de nachlesen.

%d Bloggern gefällt das: