Isra Vision: Kommt jetzt bald die große Korrektur?

Die vergangenen Handelstage verliefen für Isra Vision wahrlich turbulent. Nach einer atemberaubenden Rallye von April bis Ende Juni war bei knapp 60 Euro Schluss und die TecDAX-Aktie sackte letzte Woche zeitweise um fast 20 % ab.

Nach diesen Zuwächsen durchaus erklärlich, aber vom Zeitpunkt her dann doch bedenklich.

Isra Vision mit deutlichem Bewertungs-Überhang

Denn genau an diesen turbulenten Tagen hatte der Spezialist für industrielle Bildverarbeitung neue 3-D-Technologien auf einer der wichtigsten Branchenmessen für Industrieautomatisierung vorgestellt. Doch statt neue Begeisterung für weitere Wachstumsperspektiven zu entfachen, wurde kräftig Luft aus der augenscheinlichen Bewertungsblase gelassen. Denn schließlich wird Isra Vision derzeit mit einem KGV von deutlich über 50 für dieses Jahr gehandelt. Und das bei einem geschätzten Gewinnwachstum je Aktie von nur knapp 11 %.

Noch ein Test?

Kein Wunder also, dass hier etliche Anleger offenbar meinen, dass für Isra Vision vorerst das Ende der Fahnenstange bei Bewertung und Kurs erreicht wurde. Zwar konnte die Aktie in dieser Woche bereits wieder Richtung altes Allzeithoch klettern. Doch ob hier tatsächlich ein Ausbruch auf neue Höhen gelingt, ist mehr als fraglich.

%d Bloggern gefällt das: