Isra Vision: Quartalszahlen müssen überzeugen

Eigentlich ist die Berichtssaison zum zweiten Quartal faktisch schon vorbei. Doch es gibt immer noch Nachzügler. Ob dies immer strategisch clever ist, bleibt dahingestellt.

Denn in der zunehmend nachrichtenarmen Zeit fokussieren sich die Anleger natürlich dann auf das wenige Zahlenmaterial, das herauskommt. Damit stehen die jeweiligen Unternehmen besonders im Fokus. So am Freitag auch Isra Vision.

Analysten erwarten gute Zahlen

Der Spezialist für industrielle Bildverarbeitung, mit der beispielsweise Produktionsprozesse überwacht werden können, konnte bislang immer recht ansehnliche Zahlen vorlegen. Entsprechend positiv sind im Vorfeld auch die Anleger gestimmt, was sich zuletzt auch in einer kräftigen Rallye zwischen April und Ende Juni zeigte. Doch zuletzt ließ in der Aktie aufgrund auch fehlender neuer Nachrichten das Momentum sichtbar nach. Immerhin:

Droht Isra Vision doch eine Korrektur?

Bislang orientierte sich der Wert dabei an seiner 50-Tage-Linie, die schon seit Ende Juli als Unterstützung fungiert und dabei sogar wieder einen leichten Erholungstrend möglich machte. Doch natürlich ist dies aus charttechnischer Sicht durchaus auch eine riskante Situation. Denn sollte Isra Vision, aus welchen Gründen auch immer, die Analysten und Anleger enttäuschen, könnte ein Rücksetzer schnell in den Bereich von 48 Euro gehen, wo sowohl die 100-Tage-Linie als auch eine alte Spitze von Anfang des Jahres liegen. Und das wäre mithin ein Korrekturrisiko von derzeit gut 12 %.

%d Bloggern gefällt das: