JD.com Aktie: Es wird immer kritischer

Beim chinesischen E-Commerce-Spezialisten JD.com ist weiter Land unter.

Mal ganz abgesehen davon, dass die Investoren derzeit durchaus Zweifel an den weiteren Wachstumsraten hegen, lastet nach wie vor die Untersuchung von Vergewaltigungsvorwürfen gegenüber Firmengründer und -Chef Richard Liu auf dem Unternehmen und seiner Aktie.

Wo liegen für JD.com die Auffanglinien?

Damit geht der Ausverkauf munter weiter. Die Frage ist natürlich, wie weit es noch gehen kann. Bezüglich der Charttechnik würden wir dabei sagen, dass der Sell-off seinem Ende durchaus näher gekommen ist. Im Bereich von 22 Dollar besteht eine erste gute Chance für eine Stabilisierung. Die nächste liegt dann bei 20 Dollar, was allerdings den absoluten Tiefpunkt seit Börsengang darstellt. Allerdings:

Auf alten Tiefs?

Ganz unbekannt wäre auch dieses Niveau nicht. Denn schon 2016 hatte die Aktie einen entsprechenden Rücksetzer verdauen müssen. In der Folge ging es dann zeitweise bis auf 50 Dollar hoch. Allerdings ist die aktuelle Fallhöhe natürlich auch entsprechend größer.

%d Bloggern gefällt das: