JD.com mit Aktienlisting in Hongkong auf Anlegersuche

Der Onlinehandel boomt. Jüngst konnte Amazon als weltweit wertvollstes Unternehmen der Welt die Coronakrise für starke Zuwächse seiner Umsätze positiv nutzen. Dies half dem Aktienkurs zu immer höheren Allzeithochs.

Doch auch die Konkurrenz ist hier im Fahrwasser der Kursentwicklung nicht untätig und baut Marktanteile aus. Dazu gehört auch die Handelbarkeit der eigenen Aktien. So lässt sich der chinesische Online-Händler JD.com nun an der Börse in Hongkong direkt listen und kann von Investmentfonds dort entsprechend mit abgebildet werden.

Bisher ist JD.com nur an der US-Technologiebörse NASDAQ gelistet. Dort hat sich der Kurs auf Sicht von einem Jahr mehr als verdoppelt.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 14.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...