JinkoSolar-Aktie – Rebound abgeblasen, was nun?

JinkoSolar spaltet die Anleger. Während die fundamentale Lage für die Aktie spricht, rät die charttechnische Situation zur Vorsicht. Grund für den Kursrückschlag waren Panikverkäufe an den asiatischen Märkten. Das hatten fast alle Einzelwerte deutlich zu spüren bekommen. An den guten Perspektiven für die Solarbranche und damit für JinkoSolar hat sich nichts geändert.

 

© Pixabay
© Pixabay

Die zuletzt vorgelegten Q1-Zahlen ließen keinen Zweifel an einem Investment in JinkoSolar. Das chinesische Solarunternehmen hatte alle Prognosen deutlich übertroffen. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 36,5% auf 443,5 Millionen Dollar zu. Erwartet waren lediglich 372 Millionen Dollar. Beim Gewinn pro Aktie hatte JinkoSolar mit 0,88 Dollar mehr als doppelt so viel verdient wie die prognostizierten 0,40 Dollar.

 

Sonnige Prognosen für das laufende Jahr

Daher fällt der Ausblick für das Laufende Jahr sonnig aus. Im 2. Quartal plant JinkoSolar zwischen 750 und 800 Megawatt an Solarmodulen zu verkaufen, was eine Steigerung im Vergleich zu den 700 Megawatt des 1. Quartals bedeutet.

Bei unveränderten Verkaufspreisen rechnet der Konzern somit mit einem Umsatz von 480 bis 490 Mio. Dollar. Die Analysten hatten bisher 430 Mio. Dollar vorhergesagt.

 

Wells Fargo leiht JinkoSolar in den USA doppelt so viel Geld

JinkoSolar veröffentlicht eine positive Meldung nach der nächsten. Zuletzt teilte das Unternehmen mit, dass Wells Fargo das Kreditlimit von JinkoSolar in den USA von 20 Mio. Dollar auf 40 Mio. Dollar erhöhte. Für JinkoSolar bedeutet das nicht nur, dass der Konzern sein Geschäft in den USA weiter ausbauen kann, sondern auch dass die finanzielle Lage des Unternehmens stimmt. Denn Wells Fargo gilt als schwieriges Institut, das hohe Ansprüche an seine Kunden stellt.

 

JinkoSolar-Aktie mit Vorsicht zu genießen

Seit Anfang des Jahres kannte die JinkoSolar-Aktie bis vor kurzem nur den Weg nach oben. Von Dezember 2014 bis Juni 2015 konnte sich der Kurs nahezu verdoppeln. Nach dem Allzeithoch im Juni bei knapp 28,90 Euro, der sich inzwischen als Fehlausbruch entpuppt hat, erlebte die Notierung aber einen heftigen Rückschlag.

Trotz der guten Unternehmensmeldungen hatte das Beben an den asiatischen Märkten für Turbulenzen in der Kursentwicklung der JinkoSolar-Aktie gesorgt. Sie fiel sogar zwischenzeitlich unter die Marke von 21 Euro.

JinkoSolar-23-07-15

Doch in den letzten Wochen konnte sich der Kurs wieder erholen. Aktuell hat die Aktie die 100-Tages-Linie im Visier, doch scheiterte hier ein erster Break-Versuch. So müssen sich Anleger noch gedulden, ob und wann dieser Widerstand endgültig fällt. Deshalb sollten Investoren vorerst Zurückhaltung üben, da ein nochmaliger Text der 21 Euro nicht ausgeschlossen werden kann.

One Comment - Write a Comment

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: