Johnson & Johnson: Ein Favorit für das restliche Börsenjahr?

Die Aktie des amerikanischen Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson hatte in der ersten Jahreshälfte wenig Glück.

Nach einer starken Performance im vergangenen Jahr gab es auch aufgrund schwacher Geschäftszahlen kräftige Gewinnmitnahmen, die dem Unternehmen zeitweise bis zu 20 % seiner Marktkapitalisierung kosteten. Doch seit Anfang Juli hat sich das Bild deutlich aufgehellt.

Was mcht Johnson & Johnson attraktiv?

Tatsache ist: Der Konzern, der auch im Bereich Konsumgüter tätig ist, konnte zuletzt bei den Anlegern vor allem mit zwei Aspekten punkten: Einer noch moderaten Bewertung und einer ansehnlichen Dividenden-Rendite. Das sorgte dafür, dass die Aktie seit Anfang Juli bis jetzt schon um rund 15 % wieder zulegen konnte. Nun gilt es:

Profitiert Johnson & Johnson von einem Favoritenwechsel?

In den verbleibenden Monaten des Börsenjahres könnte sich der Wert gut wieder in Richtung seines bisherigen Höchststandes bei rund 148 Dollar bewegen. Natürlich ist die allgemeine Marktverfassung dafür entscheidend. Doch könnte es auch am amerikanischen Markt zu einem Favoritenwechsel kommen, wo dann Investitions-Gelder aus den sehr stark gelaufenen Technologiewerten in eher defensive Werte wie Johnson & Johnson fließen. Das verschafft der Aktie so etwas wie eine heimliche Favoritenrolle für das restliche Jahr.

%d Bloggern gefällt das: